«DONBASS WIRD LEBEN» (1): KIEWSKIJ GEBIET, 2 KM VOM DONEZKER FLUGHAFEN ENTFERNT

0
175

12222222

Kein Mythos, sondern knallharte Realität: In der Nähe vom Donezker Flughafen — einem der strategisch wichtigsten und hart umkämpften Orte im Donbass-Krieg — leben immer noch Menschen. Im Norden der Hauptstadt der Volksrepublik Donezk, unter ununterbrochenen Beschüssen seitens der Kiewer Truppen und somit mitten in der Schusslinie.

Ja, so leben sie dort bereits seit dem 26. Mai 2014, als die ukrainische Armee beschlossen hat, den Flughafen mit allen militärischen Mittel einzunehmen. Und genau so lange leiden und hungern dort hunderte unschuldige Zivilisten, die trotz des Krieges, der humanitären und wirtschaftlichen Blockade der Region durch das faschistische Kiewer Regime ihre Heimatstadt bis heute nicht verlassen haben. Ob aus Prinzip, Heimatliebe oder aufgrund fehlender finanzieller und/oder familiärer Ausweichmöglichkeiten. Denn sowohl die freiwilligen Helfer als auch die Hilfskonvois aus Russland erreichen infolge täglicher militärischer Kampfhandlungen nur selten das Kiewskij Gebiet.

Deshalb haben sich unsere Freunde und Partner vom humanitären Bataillon „Angel“ entschieden, als allererstes genau diesen unschuldigen Menschen zu helfen. So wurden am 4. November mit unserer finanziellen Unterstützung insgesamt 50 notleidende Zivilisten aus dem Kiewskij Gebiet von Donezk mit allen überlebensrelevanten Lebensmitteln versorgt.

Einige der Zivilisten konnten dabei weder ihre Freude noch ihren Schmerz verbergen und haben uns im Teil 1 unserer Video-Dokumentationsreihe «DONBASS WIRD LEBEN» ihre persönlichen Kriegserlebnisse mitgeteilt. Aber auch ihre Wünsche an ihren blutverschmierten Nicht-Präsidenten Petr Poroschenko.

PayPal

Aleksej Smirnov (Bataillon «Angel»), 4. November 2015, Donezk:

«Wir würden uns gerne bei den Deutschen bedanken, die uns im Moment unterstützen. Sie haben uns Geld geschickt, damit wir Lebensmittelpakete kaufen können. Diese beinhalten Buchweizen, Graupen, Öl, Kondensmilch, verschiedene Konservendosen… Also alles, was die Menschen brauchen, um eine Zeit lang überleben zu können.

Vielen Dank dafür an «REMEMBERS».

Viel Glück und alles Gute!»

Unsere Mission geht weiter. Donbass wird leben. Fortsetzung folgt.

***

EUER DONBASS-BEITRAG:
Ihr wollt uns auch helfen, gemeinsam mit dem Bataillon «Angel» das Überleben von Kindern, ihren Familien sowie von kranken und alten Menschen, die seit 1,5 Jahren mitten in der Beschusszone leben, zu sichern? Herzlichen Dank schon im Voraus dafür. Einfach per Überweisung euren persönlichen Beitrag für die unschuldigen Zivilisten an unseren deutschen Partner-Verein «Friedensbrücke» senden und sich schon heute auf unsere neuen Erfolgsberichte aus Donbass freuen.

Wir sagen “DANKE & SPASIBO”.
 Für euren Spenden-Einsatz. In unserem Kampf ums Überleben der Zivilbevölkerung im Kriegsgebiet Donbass. Auch im Namen von Aleksej Smirnov — dem Kopf des humanitären Bataillons «Angel» und unserem treuen Partner vor Ort.

Friedensbrücke — Kriegsopferhilfe e.V.

PayPal: Friedensbruecke@gmx.de

Konto: Volksbank Berlin

IBAN: DE56100900002582793002

BIC: BEVODEBB

 Betreff: Remembers & Angel

UNSERE AKTION:

«DONBASS WIRD LEBEN» ist eine internationale Hilfskooperation von REMEMBERS (Deutschland) & dem humanitären Bataillon «Angel» (Donbass), die wir Anfang November gestartet haben. In diesem Zusammenhang erscheint bei uns seitdem in regelmäßigen Zeitabständen eine mehrteilige Kurzvideo-Dokumentationsreihe, die unsere aktuelle Mission und den leidvollen Kriegsalltag der Zivilisten mitten in der Beschusszone hautnah widerspiegelt.

Zum Hintergrund/Aktionsstart: http://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben/

***

REMEMBERS.

Für Donbass. Gegen Genozid.