«DONBASS WIRD LEBEN»: ALLES GUTE ZUM NEUEN JAHR — FÜR 50 RENTNER UND RUND 500 FAMILIEN MIT KINDERN

0
107

Trotz ununterbrochener Beschüsse ziviler Wohngebiete seitens der Kiewer Truppen versuchen unsere Partner in Donbass — das humanitäre Bataillon «Angel» — unermüdlich weiter unschuldigen Zivilisten, die in unmittelbarer Frontnähe leben, nicht nur das Überleben auf Zeit zu sichern, sondern auch kleine Vorfreude auf das Neue Jahr zu bereiten. Mit unserer finanziellen Unterstützung und somit ausschließlich dank eurem tatkräftigen Spendeneinsatz.

Im Rahmen unserer aktuellen Mission «DONBASS WIRD LEBEN», die wir in Zusammenarbeit mit den «Angels» Anfang November ins Leben gerufen haben, haben wir im Dezember ein Neujahrsmarathon gestartet — durch die vom Krieg und Leid besonders gezeichneten Donbass-Regionen. Sowohl in der Volksrepublik Donezk als auch in Lugansk. Mit dem Ziel: Den Zivilisten, hauptsächlich Rentnern, Kindern und notleidenden Familien, ein paar unvergessliche Momente des Glücks zu bescheren und damit ein Stück Hoffnung auf ein neues und v.a. friedliches 2016 zu schenken.

1-2123-4321

In diesem feierlichen Zusammenhang ist es uns, wie bereits berichtet, vom 9.12. bis zum 22.12.2015 gelungen, über 500 Waisen-, behinderte sowie ums blanke Überleben kämpfende Kinder und ihre Familien mit Süßigkeiten, Lebensmitteln, etwas frischem Obst und natürlich mit viel Herzenswärme zu versorgen. Und zwar in der Stadt Gorlowka und in den Siedlungen Krasnyj luch, Zajzewo, Staromihajlowka und Kurganka.

Und nur ein paar Tage später konnten weitere 50 Rentner sowie rund 500 Kinder und ihre Familien die Schrecken des Bürgerkrieges vor ihrer Haustür vergessen. Mit all unserer gemeinsamen Kraft. Wenigstens für einen Moment, der nicht nur für die Kleinen das Größe, was sie in den letzten Monaten oder gar Jahren erlebt haben, war.

24.12.2015 (Schirokaja Balka): «Das ist die Ukraine — der Gott soll ihr Richter sein»

PayPal

Während wir, in Deutschland, am üppig gedeckten Tisch den Auftakt der Besinnlichkeit feierten und den alljährigen Blockflötengesang am Weihnachtsbaum genossen, hatten sich unsere Partner wieder auf den Weg in die heißesten Kriegsorte von Donbass gemacht, um ein paar weiteren Dutzenden Zivilisten mit unseren Lebensmittelpaketen das Überleben zu sichern. Zum Beispiel nach Schirokaja Balka, die sich in der Nähe von Gorlowka und somit mitten in der Beschusszone befindet.

Obwohl die Siedlung auf den ersten Blick fast ausgestorben zu sein scheint, leben hier immer noch Menschen. Hauptsächlich Rentner, die nur 100 Meter von den Stellungen der Ukraine entfernt sind. Das Einzige, worauf sie sich heute verlassen, sind ausschließlich sie selbst. Denn neben dem Kriegsalltag und der humanitären Blockade seitens der ukrainischen Regierung macht ihnen auch das Leben in Einsamkeit, Kälte und Hoffnungslosigkeit noch viel mehr zu schaffen.

Aleksej Smirnov:

Bewohner: «Wie die Lage bei uns aussieht? Gemischt. Mal beschießen sie uns aus Panzern, mal aus Minen- und Granatwerfern. Als wir gedient haben, hatten wir so etwas noch nie gesehen. Das ist die Ukraine — der Gott soll ihr Richter sein.»

«Sam» vom Bataillon «Angel»:

«Wir befinden uns gerade in der Nähe von Gorlowka, in der Siedlung Schirokaja Balka. Hier finden regelmäßig Kämpfe statt. Heute haben wir ein bisschen humanitäre Hilfe gebracht. Das ist unser erster Besuch dieser Siedlung. Wir wollen somit erst mal die Lage checken.»

Bewohnerin: «Wissen Sie, sie beschießen uns jeden Tag. Heute zum Beispiel aus Handwaffen.»

Rentnerin: «Es wird trotzdem immer wieder geschossen. Aber ansonsten hoffen wir, dass alles wieder gut wird.»

Aleksej Smirnov — der Kopf des humanitären Bataillons «Angel»:

«Heute sind wir am Rande von Schirokaja Balka. 100 Meter von hier befinden sich die Stellung der Ukris. Deshalb wird ihnen unser Besuch nicht unbedingt gefallen. Dahinten haben sie schon ihre Schutzgräber aufgestellt und warten auf die Befehle.»

27.12.2015 (Staromihajlowka): «Wir wünschen uns noch mehr Süßigkeiten. Und Frieden!»

Als unsere Freunde am 27. Dezember die Neujahrsgeschenke aus Deutschland an insgesamt 492 Kinder in Staromihajlowka verteilten, stand die Siedlung erneut unter einem permanenten Beschuss seitens der ukrainischen Armee und der faschistischer Freiwilligen-Bataillone. Laut Augenzeugen erfolgte dieser Beschuss von Krasnogorowka aus, wo aktuell die Kiewer Truppen stationiert sind.

«Doch das war uns, ehrlich gesagt, schon total egal. Hauptsache, die Kinder waren glücklich. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, was es für sie bedeutet», schrieb uns Aleksej am Ende dieses im jedem Sinne erfolgreichen Tages.

Und so bewegend und unbeschreiblich schön verliefen die nächsten Stunden unseres Neujahrsmarathons — im Rahmen unserer gemeinsamen Mission «DONBASS WIRD LEBEN». In diesem Sinne: Nochmals Danke & Spasibo, Freude. An alle, die uns dabei so selbstlos unterstützen.

[youtube url=»https://youtu.be/DxB3GnwV_RY»]

«Wir verteilen gerade Neujahrsgeschenke in Staromihajlowka. Wir ihr hören könnt, wird es hier geschossen. So gratuliert man also den Bewohnern von Staromihajlowka zum kommenden Neuen Jahr. Und ich finde es nicht in Ordnung, sich nicht an die Neujahrs-Vereinbarungen zu halten…»

Junge: «Ich wünsche allen Kindern, dass es überall Frieden gibt. Dass sie keine Beschüsse erleben müssen.»

Mädchen: «Ich wünsche allen Gesundheit!»

Frau: «Dass sie niemals erfahren, was Krieg bedeutet!»

Mädchen: «Dass alle gesund bleiben!»

Junge: «Dass alle Kinder immer lieb sind. Dass sie immer alles miteinander teilen!»

Jugendliche: «Wir wünschen uns noch mehr Süßigkeiten. Und Frieden! Dass es keinen Krieg mehr gibt!»

Viktoria & Aleksej:

«Herzlichen Dank für die Unterstützung an alle unsere Abonnenten.

Und an die REMEMBERS.»

Alle: «Alles Gute zum Neuen Jahr!»

 

Unsere Mission geht weiter.

Fortsetzung folgt.

DONBASS WIRD LEBEN.

Doch dafür brauchen wir DRINGEND eure Unterstützung.

 

Bitte helft uns, Donbass am Leben zu erhalten  

Unterstützt unsere aktuelle Mission zur Sicherung des Überlebens der Donbass-Bewohner, die sich bereits seit über 1,5 Jahren mitten in der Beschusszone befinden. Einfach per Überweisung oder PayPal euren persönlichen Spendenbeitrag an unseren deutschen Partner-Verein „Friedensbrücke“ senden (Betreff: Remembers & Angel) und sich schon heute auf unsere neuen Erfolgsberichte aus den Kriegsgebieten freuen.

Friedensbrücke – Kriegsopferhilfe e.V.
PayPal: Friedensbruecke@gmx.de
Konto: Volksbank Berlin
IBAN: DE56100900002582793002
BIC: BEVODEBB


Betreff (wichtig!): Remembers & Angel 

Wir sagen “DANKE & SPASIBO”.
 Für euren Spenden-Einsatz. In unserem Kampf ums Überleben der Zivilbevölkerung im Kriegsgebiet Donbass. Auch im Namen von Aleksej Smirnov – dem Kopf des humanitären Bataillons „Angel“ und unserem treuen Partner vor Ort.

***

„DONBASS WIRD LEBEN“ ist eine internationale Hilfskooperation von REMEMBERS (Deutschland) & dem humanitären Bataillon „Angel“ (Donbass), die wir Anfang November gestartet haben. In diesem Zusammenhang erscheint bei uns seitdem in regelmäßigen Zeitabständen eine mehrteilige Kurzvideo-Dokumentationsreihe, die unsere aktuelle Mission und den leidvollen Kriegsalltag der Zivilisten mitten in der Beschusszone hautnah widerspiegelt.

> Der Hintergrund/Aktionsstart (Start: November 2015): http://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben/

> Erfolgreich abgeschlossene Hilfeleistung für:

Kiewskij Gebiet (50 Zivilisten): http://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-2/

Aleksandrowka (150 Zivilsten): http://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-3/

Spartak (50 Zivilisten): http://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-4/

Jakowlewka (100 Zivilisten): http://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-5/

Grigorowka & Nowaja Marjewka (50 Zivilisten): http://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-6/

2.Plattform,„Volvo-Zentrum“ (50 Zivilisten): http://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-volvo-zentrum/

Spartak 2.0 (100 Zivilisten): http://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-7/

Oktjabrskij (50 Zivilisten): http://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-oktjabrskij/

– Kurganka (100 Zivilisten): http://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-kurganka/

– Gorlowka (Direkthilfe für ausgewählte Familien mit Kindern): http://remembers.achtungpartisanen.ru/gorlowka/

– Neujahrsmarathon durch die DVR und LVR (über 500 behinderte und Waisenkinder sowie Familien in Not): http://remembers.achtungpartisanen.ru/danke-liebes-deutschland/

— Staromihajlowka & Schirokaja Balka (50 Rentner und rund 500 Familien mit Kindern): aktueller Beitrag

– weitere Berichte aus der Volksrepublik Donezk und Lugansk (über 400 Zivilisten) folgen.

***

AKTUELLER SPENDENSTAND:

Aktionszeitraum: 16.11. – 18.12.2015

Spenden-Einnahmequelle: PayPal & Konto-Überweisung

Stephan & Julia D. 20 €

Anja R. 50 €

Susann I. 20 €

Regina & Wilfried K. 20 €

Thomas W. 50 €

Barbara F. 50 €

Dirk H. 250 €

Stephan & Julia D. 40 €

Reinhard N. 100 €

Waltraut D. 50 €

Aljona M. 15 €

Alexander B. 10 €

Hartmut M. 20 €

Andreas K. 25 €

Andrea T. 222 €

Maria Z. 50 €

Hubert T. 100 €

Daniel P. 35,15 €

Rabija S. 200 €

Helga T. 100 €

Rita V. 50 €

Paul P. 10 €

Angelika H. 20 €

Rita A. 50 €

Andreas F. 75 €

Christian S. 100 €

Volkmar S. 50 €

Martin C. L. 500 €

________________________________________

2.282,15 € (teilweise abzgl. Paypal-Gebühren)

 

Bei Fragen zur Ihrer (Wunsch)Spende schreiben Sie uns gerne eine Mail an remembers.achtungpartisanen.ru@yandex.ru

***

REMEMBERS.

Für Donbass. Gegen Genozid.