HEUTE VOR 365 TAGEN: 29.11.2014

0
117

Endgültig und offiziell: Janukowitsch ist gegen die Assoziierung mit der EU

Auf dem EU-Gipfel für östliche Partnerschaft im litauischen Vilnius hat der ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch den Assoziierungsvertrag mit der EU sowie den Beitritt zu Freihandelszone schlussendlich nicht unterschrieben. Die europäischen Staats- und Regierungschefs, darunter auch der Präsident der Europäischen Kommission José Manuel Barroso, machten noch einen letzten Versuch, Janukowitsch zu überzeugen, aber er hielt dagegen. Da das Abkommen, seiner Meinung nach, die wirtschaftliche Sicherheit des Landes bedrohe und zu Milliarden von Verlusten für die ukrainische Wirtschaft führen könnte.

Am Vorabend der Unterzeichnungszeremonie, den 28.11.2013, deutete der EU-Parlamentarier und der ehemalige Präsident Polens, Aleksandr Kwaśniewski, an, man habe der Ukraine erweiterte Finanzhilfen im Falle einer Unterzeichnung des Assoziationsabkommens angeboten.

 

Hand in Hand mit Opposition: Maidan fordert Sofort-Rücktritt des Präsidenten

PayPal

Als die endgültige Entscheidung von Janukowitsch bekannt wurde, strömten wieder zehntausende Demonstranten zum Majdan Nesaleschnosti, da der Präsident nicht auf ihre Forderungen gehört hatte.

Am «Europäischen Platz» wurde eine dreistündige Volksversammlung zur Unterstützung der Aktionen des Präsidenten und der Regierung organisiert. Unter den Teilnehmern sollten u. a. Studierende, Vertreter verschiedener Verbände und Abgeordnete der Partei der Regionen gewesen sein.

Am Abend erschienen auf dem Maidan die Oppositionsführer und beschuldigten Janukowitsch des (Staats-)Verrates. Laut Wikipedia sollen die Oppositionspolitiker Klitschko (UDAR/»Schlag»), Jazenjuk und Tjagnibok (Swodoba/»Freiheit») die Menschen auf dem Maidan, wie immer, «zu einer friedlichen Revolution» aufgerufen haben. Gleichzeitig verabschiedete der Euromaidan eine Resolution, deren zentrale Forderung der sofortige Rücktritt von Janukowitsch war.

Und wieder mit dabei: Der «Rechte Sektor» und andere Nationalisten. Mit Bannern und schwarz-roten Fahnen auf dem Maidan.

 

Langsam, aber sicher: Polizei bereitet sich auf die Regierungsgegner vor

Da die Entwicklung der Lage zu dem Zeitpunkt nicht vorhersehbar war, riegelte die Polizei die Hauptstraße Kiews, den Chreschtschatik, ab und umstellte den Maidan der Unabhängigkeit mit einer Kette. Am Abend wurde auf dem Platz der Unabhängigkeit Spezialeinheit Berkut konzentriert. Bis in die Morgenstunden war alles noch ruhig und friedlich…

 

Kleiner REMEMBERS Rückblick auf den 27.11.2013:

Friede, Freude, Euromaidan:

https://www.youtube.com/watch?v=J-q5ua0TTVE

https://www.youtube.com/watch?v=LQxENWfdCWw

https://www.youtube.com/watch?v=FsVef_gSjyc

https://www.youtube.com/watch?v=bWCgplMXbS4

https://www.youtube.com/watch?v=hz9TcN1o7FU

https://www.youtube.com/watch?v=L47jL3aJ_ms

https://www.youtube.com/watch?v=o59npRfPUeU

Inklusive Massengesang der ukrainischen Hymne, «Heil der Ukraine! Heil den Helden!» sowie «Wer nicht springt, ist ein Moskal!» (abwertend für «Russe»)

https://www.youtube.com/watch?v=jz9xRuVFEJI

https://www.youtube.com/watch?v=mUgtzx690QM

 

Quellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Euromaidan

http://euromaidanpress.com/2014/06/08/chronologie-der-ukrainischen-revolution/

http://ukrainecry.com/evromaidan/de

http://www.bpb.de/internationales/europa/ukraine/175268/chronik-vom-25-november-bis-zum-11-dezember-2013

 

***

Wir vergessen nichts.

Wir verzeihen es nie.