MAIDAN: DER PREIS DER «FREIHEIT»

0
128

REMEMBERS Fanbeitrag von Inna Bullert

Am 19.11.2014 ist in der «Frankfurter Allgemeinen» ein Gastbeitrag von Juri Andruchowytsch erschienen. Zum Thema «Die Ukraine und die EU». Unter dem Titel «Wir reden über Werte, ihr redet über Preise“.

Juri Andruchowitsch ist ein ukrainischer Schriftsteller, Dichter, Essayist und Übersetzer. Der Eine oder Andere würde auch sagen – er ist ein typischer Vertreter der Maidan-Revolution. Aber wer kann heute schon sagen, was typisch und was untypisch ist. Deswegen lasst uns etwas genauer hinsehen.

 

Hinter den Kulissen der «Himmel-Hundertschaft»

PayPal

Der emotionalste Teil des Artikels betrifft die Geschichte der spanischen Bauern, die wegen ihrer Verluste die EU-Fahne verbrennen. In diesem Zusammenhang werden diese mit den Maidan-Kämpfern verglichen, die für diese Fahne gestorben sind. Der Autor spricht dabei über die so genannte «Himmel-Hundertschaft» — symbolische Bezeichnung für die von „Regime“ am Maidan getöteten Menschen.

Er vergisst aber zu erwähnen, dass einige von diesen Leuten aus einer Schrottflinte in den Rücken erschossen wurden, so wie Juri Parastschuk, Igor Serdjuk, Sergej Nigojan, Valerij Bresdenjuk. Dass die anderen von denen einen Autounfall, weit weg von Kiew, nicht überlebt haben, oder an Herzinfarkt, oder an Lungenentzündung gestorben sind. Wie zum Beispiel Andrej Zepun, Viktor Tschernez, Pawel Masurenko, Bogdan Kalinjak, Jakow Sajko, Vladimir Naumow und Jurij Netschiporuk. Einer wurde sogar im Maidan-Zentrum aufgehängt: Viktor Homjak. Ein Anderer wurde von den Maidan-Aktivisten totgeschlagen: Vladimir Saharov usw.

Er vergisst aber auch zu erwähnen, dass die Frage der Maidan-Scharfschützen bis heute nicht geklärt ist…. Man schaut nur eine Minute genauer hin und da verschwindet sie — die erzwungene und ausgedachte Legende der von dem Regime getöteten Kämpfer. Es bleiben nur echte Menschen, deren Tod für die zweifelhaften Zwecke missbraucht wurde.

 

Europäische Werte und andere Maidan-Lügen

Die Ukraine, sagt der Autor, hat mehr vom Westen erwartet. Europa denke nur an Preise und die Ukraine habe an Werte gedacht. Klingt sehr pathetisch, aber ob das stimmt? Drehen wir die Uhr zurück und wir hören plötzlich, wie fast von einem Jahr, und zwar am 22.11.2013, in der ukrainischen TV-Sendung „Schuster live“ Herr Jazenjuk für die zukünftige europäische Ukraine geworben hat:

„Die Löhne in der EU sind höher als in der Ukraine oder in Russland. Da gibt es keine solche Korruption, wie es in der Ukraine oder in Russland der Fall ist. In der EU kann man medizinische Hilfe erhalten. Und in der Ukraine oder in Russland bekommt man sie weder fürs Geld noch ohne. Unsere Partner in der EU leben 15 Jahre länger als Ukrainer oder Russen. Wir möchten so sein wie die Deutschen, die Polen. Eigentlich möchten wir sogar besser sein als die Deutschen, Polen, Franzosen und sie alle zusammen… Wir wollen, dass jeder Mensch in der Ukraine geachtet wird. Dass ihm die Beamten höfflich entgegenkommen, dass er kein Geld für die Gerechtigkeit bezahlen müsste (kein Geld für die Richter). Dass jeder, der eine akademische Bildung abschließt, nicht nur ein Diplom bekommt, sondern auch einen Titel.

Es ist möglich, die Korruption zu bekämpfen, ehrliche und unabhängige Gerichte zu haben, alle nötigen Reformen in der Ukraine durchzuführen und an eigenes Volk zu denken.

Wir, die Opposition, fordern hiermit offiziell eine 2fache Minderung aller Gas- und Strompreise für die Bevölkerung. Und wenn der Ministerpräsident Asarow sagt, dass IWF von ihm verlangt, dass die Gaspreise angehoben und soziale Leistungen und Renten gemindert werden müssen, dann lügt er. Er hat euch nicht erzählt, aber er hätte euch erzählen müssen, dass jeder von euch Gas aus eigenen ukrainischen Quellen bekommen sollte. Das Land gewinnt selbst genügend Gas für Eigenbedarf und sogar mehr, weil die Ukraine nur 18 Milliarden Kubikmeter Gas verbraucht und 20 Milliarden Kubikmeter gewinnt. Der Preis pro Kubikmeter beträgt nur zwischen 70 und 100 Dollar. Das sind nicht 100, 200 Dollar, das sind 70 Dollar, aber dieses Gas bekommt ihr nicht! Wir sind ein reiches Land, die Regierung ist dumm, aber das Volk ist schlau…..

Wenn die Ukraine Assoziierungsabkommen mit unseren europäischen Brüdern, mit unserer europäischen Verwandtschaft unterzeichnet, hat der Westen (EU-Länder und USA) uns jetzt schon versprochen: Wir werden euch nicht alleine lassen. Wir werden euch helfen, wir geben euch Geld, wir werden investieren, wir werden Arbeitsplätze bei euch schaffen. Um Default zu vermeiden, können wir 15 Milliarden Dollar vom Westen erhalten.

Wenn die Ukraine das Assoziierungsabkommen mit der EU unterzeichnet, dann wird unsere Luft viel sauberer, weil, um den EU-Forderungen zu entsprechen, wir neue Kontrollsysteme der Luftfiltration schaffen müssen. Betriebe werden alte Technik ersetzen. Die EU wird uns dabei finanziell aushelfen“

Das war genau vor einem Jahr. Hat etwa Herr Jazenjuk über die Werte gesprochen? oder doch über die Preise?! Und wieder schaut man nur eine Minute genauer hin und da verschwindet sie — die Legende über den Kampf für europäische Werte, und es bleiben nur diese ukrainischen Bauern und Arbeiter, die etwas mehr Geld in der Tasche haben wollten anstatt die unbezahlbare EU-Fahne……

 

Wovor die EU wirklich Angst haben muss

Desweiteren hat Herr Andruchowytsch einen Verdacht: Die EU hat Angst vor der Ukraine. Angst… Ja, vielleicht ist das auch ein Problem. Es ist nämlich höchstproblematisch, dass all die PR-Leute, die gerade jetzt diese Legende über die Werte und die europäische Seele des ukrainischen Volkes schaffen sowie diejenigen, die die Schuldigen außerhalb des Problems suchen, Angst haben. Die Angst, sich etwas genauer in dem eigenen Land umzuschauen und zu sagen, dass auch ein Jahr nach der Maidan-Revolution die neue ach so pro-europäische Regierung keine einzige Reform durchgeführt hat, die europäische Werte unterstützen sollte….. Stattdessen rollt das Land zurück in die braune Vergangenheit. In den Kellern der Sicherheitsdienste wird gefoltert. Nazi-Helden werden heroisiert. Die Menschen werden am lebendigen Leibe verbrannt. Ein Passagierflugzeug wird abgeschossen. Und es werden so gut wie keine Untersuchungen durchgeführt.

Und genau das sind keine Legenden. Das sind Tatsachen. Man muss nur eine Minute genauer hinsehen.

 

Der o.e. Gastbeitrag von Juri Andruchowytsch: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/juri-andruchowytsch-die-eu-enttaeuscht-die-ukraine-13273068.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

 

***

Wir vergessen nichts.
Wir verzeihen es nie.