REMEMBERS STUNDE 24: DONBASS, 14. NOVEMBER

0
88

VOLKSREPUBLIK DONEZK:

Am Donezker Flughafen war es heute Nacht ziemlich heiß. Die Regierungstruppen versuchten, die Volkswehr aus dem Flughafen zu vertreiben. Dabei verlor das Militär einen Panzer und 5 Soldaten.

Die Bezirke Oktjabrskij und Petrowskij: Am Tag hat die Artillerie der ukrainischen Armee die Bezirke Tekstilschik und Petrowskij sowie das Stadtzentrum aufs Korn genommen. Dabei wurden das medizinisches Zentrum für Kinder mit Zerebralparese und die Abteilung für Kinderchirurgie getroffen.

 Am Abend wurde wieder der Flughafen gebombt.

 

PayPal

UMGEBUNG:

Aus Awdeewka kommen erneut widersprüchliche Informationen: Die Stadt ist von der Volkswehr eingekesselt. An der Einfahrt in die Stadt finden Kämpfe statt. Über die volle Einnahme kann jedoch noch nicht die Rede, weil die Garnison der Kiewer Regierungstruppen in der Stadt zu groß ist.

Die Wohngebiete von Enakiewo wurden wieder mit dem Raketenwehrsystem «Grad» beschossenen. Dabei wurde 1 Zivilist getötet.

In Gorlowka fand heute Nacht ein Duell zwischen der Artillerie der Volkswehr und Regierungstruppen statt. In Stadtnähe wurden 32 Panzer der ukrainischen Armee gesichtet. Am Abend wurde Gorlowka wieder massiv gebombt. Die Zahl der Zoten und Verletzen ist im Moment noch nicht bekannt.

 In den Bezirken von Marjenka und Krasnogorlowka fanden massive Kämpfe statt. Unter Anwendung von Mörser und Artillerie.

 

In anderen Ortschaften der Volksrepublik Donezk war es genau so unruhig.

 In der Stadt Kirowsk stand das Bergwerk «Komsomolec Donbassa» wieder unter Beschuss des ukrainischen Militärs. Dabei starb 1 Zivilist. 2 weitere wurden verletzt. In Stadtnähe fanden auch Kämpfe statt. Am Tag versuchten die Regierungstruppen in die Stadt vorzudringen.

In Debalcevo bleibt die Situation stabil angespannt: Lokale Kämpfe und gegenseitiger Artillerie-Beschuss findet dort leider täglich statt.

 Im Volnowakha-Bereich konnte die Volkswehr heute Nacht einen Angriff auf das Dorf Nowotroickoe abwehren.

Im Bereich des Dorfes Kamenka, Bogatoe und Nowogrigorewka wurden die Kontrollpunkte der Kiewer Regierung angegriffen.

Im Nowoazowsk-Bereich hat die ukrainische Artillerie wieder Wohnviertel beschossen. Die Zahl der Opfer ist aktuell noch nicht bekannt.

Im Telmanowskiy-Bezirk fanden am 14.11. heftige Kämpfe statt.

 

 VOLKSREPUBLIK LUGANSK:

Kirowsk wurde heute Nacht mit Hilfe von Raketenwerfern «Grad» gebombt. Als Reaktion darauf feuerte die Volkswehr auf den Außenposten des ukrainischen Militärs zurück, in der Nähe des Dorfes Doneckij.

Nowoajdarskij Bereich: In der Gegend des Dorfes Krymskoe wird gekämpft. Für die Kiewer Regierungstruppen gehört dieser Bereich zu einem der schwierigsten an der Front.

Slowjanoserbskij Bereich: Die Straße Bahmutka bleibt weiterhin die härteste Stellen an der Lugansker Front. In der Nacht konnte die Volkswehr die Rückkehr der Regierungstruppen auf ihre alten Positionen verhindern. Der Blockposten №31 der ukrainischen Armee wurde von der Volkswehr mit Hilfe von Artillerie und Mörsern angegriffen.

Am Abend haben die Regierungstruppen mit dem Beschuss des Dorfes Trehizbenka begonnen. Dabei wurde ein 5-jähriges Mädchen getötet. 1 weiterer Zivilist wurde verletzt.

Am Tag wurde auch Slavjanoserbsk mit Grad-Raketen beschossen. Auch bei diesem Beschuss starb mindestens 1 Zivilist.

Bezirk Stanichno – Luganskij: Während der letzten Nacht wurden die Stellungen des ukrainischen Militärs von der Volkswehr angegriffen. Die ukrainische Armee antwortete wiederum mit Artillerieangriffen auf die Positionen der Volkswehr.

Im Dorf Nizhno-Teploe hat das Militär wieder die Mehrfachraketenwerfer „Grad“ eingesetzt. 1 Kindergarten und 1 Schule wurden dabei zerstört. Verletze gab es glücklicherweise keine, da sowohl die Schule als auch der Kindergatten aufgrund des Kriegszustandes geschlossen sind. Als Reaktion darauf hat die Artillerie der Volkswehr einen Angriff auf einen in der Nähe sich befindlichen Blockposten der Kiewer Regierung unternommen. Beschossen wurde auch die Blockposten in der Nähe des Dorfes Makarowo und Valuiskikh.

 

Wir vergessen nichts.
Wir verzeihen es nie.

 

*Da alle unsere Insider-Informationen zum jeweiligen Tagesablauf aus dem Kriegsgebiet Donbass von uns stets akribisch auf ihr Wahrheitsgehalt und die Detailtreue geprüft werden, können die aktuellen 24-Stunden-Meldungen leider immer erst am Tag darauf erscheinen. Danke für euer Verständnis.