SO MACHT SICH DIE UKRAINE WINTERFEST

0
130

 

Jazenjuk auf Winterrädern:
Für nur 2.300 Euro pro Stück

Sein Land spart, kriegt und hungert. Und er? Er kauft sich Winterreifen. Für seinen tollen Mercedes. Und zwar für «nur» 42.000 Griwnja (ca. 2.300 Euro). Pro Reifen. Selbstverständlich aus dem Geldbeutel der Ukraine.

Der individuelle Wintersparkurs des von den USA so liebevoll genannten Herrn «Jaz» scheint nicht nur seinem Volke nicht zu gefallen, sondern auch der RADA Fraktion.

«Hier schauen uns gerade Millionen von Männern zu. Und keiner von denen hat wahrscheinlich die Möglichkeit heute, die Sommer- auf Winterreifen überhaupt zu wechseln. Die müssen einfach mit den Sommerreifen weiterfahren. DAS ist einfach ein Schlag ins Gesicht und in die Seele des ganzen Landes», so Sergej Kaplin von der Poroschenko-Fraktion.

PayPal

 

Kiew in Weihnachtsvorfreude: Noch mehr Waffen bitte, aus aller Welt  

Aber auch mit dem Weihnachtsfrieden wird wohl nichts in Donbass.

Aleksandr Turtschinow — der Sicherheitsratschef der Ukraine — hat für den Kampf der ukrainischen Patrioten gegen den antifaschistischen Widerstand die nächsten 3 Wellen für Mobilmachungen schon ankündigt.

Nun hat das ukrainische Parlament RADA überraschenderweise den blockfreien Status der Ukraine aufgehoben und bereitet sich damit auf den langersehnten Beitritt in die NATO.1

Gleichzeitig werden aktuell in Ungarn und Großbritannien Panzer eingekauft. Mit dem Ziel: “Aufbau einer der mächtigsten Armee Europas”. Die USA stellen derweil der Ukraine US-Waffen die aus Afghanistan abgezogen werden in Aussicht. „Es besteht Unterstützung und Verständnis bei unseren ausländischen Partnern”, betonte am Samstag Poroschenko im Rahmen der Sitzung des Sicherheitsrates in Kiew. Neben Polen, Großbritannien und Ungarn sollen sich auch die USA bereit erklärt haben, die Ukraine offiziell mit Militärgerät auszustatten. Und während sich Ungarn die Ukraine mit T-72 Panzer auszurüsten will, stimmte Großbritannien bereits dem Verkauf von Schützenpanzerwagen des Typs Saxon an Kiew zu.2

Doch auch das reicht Kiew offenbar nicht aus, um in der Ukraine auch weiterhin für «Frieden» zu sorgen: Kurz vor den Feiertagen hat die vom Westen unterstützte ukrainische Führung ihre Wunschliste für Waffenkäufe auf Pump vorgelegt und eine neue Mobilmachung zur Eroberung der verlorenen Gebiete im Osten angekündigt. Im «Spiegel» verhöhnt Washingtons Mann im Kiewer Kabinett die seit Monaten belagerte und bombardierte Bevölkerung: «Wir haben lange versucht, die Herzen der Menschen in Donezk und Lugansk zu gewinnen».3

Unser Fazit:

Mit dem Krieg ist es wie mit der Liebe: Wer die Herzen der Menschen mit Gewalt und Lügen gewinnen will, wird für immer einsam und allein bleiben.

Teilen macht Freude. Und rettet Leben. 

Ihr wollt uns auch helfen, das Überleben von Kindern, ihren Familien sowie von kranken und alten Menschen in Donbass zu sichern? Sehr gerne. Und größten Dank schon im Voraus dafür. Alle Infos zu unserer aktuellen Winter-Spendenaktion sowie ein Rückblick auf unseren Dezember-Hilfskonvoi findet ihr jetzt unter http://remembers.achtungpartisanen.ru/hoffnung-schenken-uber-leben-retten/

Pic-Quelle: Andrew Green

Quellen:

1 http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/12/23/ukraine-provoziert-russland-und-gibt-status-der-blockfreiheit-auf/

2 http://www.rtdeutsch.com/8553/international/kein-geld-im-portemonnaie-dafuer-schulden-auf-dem-konto/

3 http://german.ruvr.ru/2014_12_23/Schone-Bescherung-aus-Kiew-0674/

 

***

Wir vergessen nichts.
Wir verzeihen es nie.

Sie wollen auch einen Beitrag leisten im Kampf gegen den Völkermord in Donbass? Gerne. Unterstützen Sie unsere Aufklärungsarbeit in Deutschland und helfen Sie uns, zu helfen. Für Donbass. Gegen Genozid. Aber auch für unsere gemeinsame Zukunft — ohne Lügen, Fremdenhass und Krieg. Dankeschön. Eure REMEMBERS.