TODESGRUBE «ZASJADKO» (DONEZK): MINDESTENS 17 BERGARBEITER GETÖTET. 16 VERMISST

0
92

Donezk, 04.03.2015

Durch eine gewaltige Explosion eines Gas-Luft-Gemisches im Donezker Bergwerk «Zasjadko» gegen 6.00 am frühen Morgen wurden heute mindestens 17 Bergarbeiter getötet. 16 Bergarbeiter erlitten schwere Verletzungen, 16 weitere gelten bis dato als vermisst.

 

 

PayPal

Laut der Sprecherin des Katastrophenschutzes der Donezker Volksrepublik Juliana Bedilo befanden sich zum Zeitpunkt des Vorfalls 230 Bergarbeiter in der Mine. 198 von ihnen konnten entsprechend den aktuellen Meldungen der Donezker Behörden bereits gerettet werden.

Der Rettungseinsatz geht aktuell weiter. Die genauere Ursache der Gas-Explosion ist bis dato nicht bekannt. Laut Aussagen der Insider werden jedoch Kampfhandlungen als Grund für die Explosion ausgeschlossen.

 

«Zasjadko» — die Todesgrube

Leider war dieses tödliche Unglück kein Einzelfall im diesem Bergwerk. Im November 2007 kamen in «Zasjadko» ebenso bei einer Explosion 101 Menschen um. Und nur 2 Wochen später, bei einer nächsten Explosion, 5 weitere Bergarbeiter. Aber auch in der Kriegszeit blieb das Bergwerk nicht vom Unglück verschont. Nachdem der Beschuss auf Donezk die Stromleitung zur Mine abschnitt, wurden erneut 500 Bergarbeiter verschüttet.

 

Poroschenko: «Je suis Zasjadko»?

Die Medienberichte dazu waren heute etwas widersprüchlich. Zuerst sprach der ukrainische Parlamentschef Wladimir Grojsman von 32 Toten, ohne jedoch dabei die Quelle für diese Angaben zu nennen. Auch im Internet, in den russisch-sprachigen Foren, fanden wir dazu ähnliche Informationen. Das Katastrophenschutzministerium von Donezk sprach jedoch zu dem Zeitpunkt von 1 Todesfall und 16 Verletzten durch die Explosion.

Deshalb wundert es uns, dass der ukrainische Präsident Petr Poroshenko unmittelbar nach dem Unglück eine Trauerzeit angekündigt hatte, sobald die Zahl der Toten feststehe. Oder seit wann hat bitte dieser Mann Mitgefühl für die leidende Donbass Bevölkerung? Und warum spricht er direkt nach der Explosion von 32 Toten und kündigt sofort eine Trauerzeit in der Ukraine an? Fragen, auf die wir heute leider keine Antwort finden. Aber morgen ist ja bekanntlich noch ein Tag.

 

Quellen:

http://de.sputniknews.com/panorama/20150304/301365694.html#ixzz3TRFLC2RB

http://de.sputniknews.com/panorama/20150304/301354807.html#ixzz3TQb2RKXI

http://glagol.su/2015/03/04/dnr-v-rezultate-vzryiva-na-shahte-im-zasyadko-pogibli-32-cheloveka/

http://www.rtdeutsch.com/13573/

 

***
Wir vergessen nichts.
Wir verzeihen es nie.