«UNGLAUBLICH, WIE MUTIG UND TAPFER SIE SIND»

0
128

REMEMBERS Unter 4 Augen mit…

Irina — einer Medizinerin im Kriegshospital in Donezk.

Bereits seit Mai 2014 arbeitet Irina in Donezk als Physiotherapeutin und Masseurin. Als jedoch der Krieg begann, entschied sie sich ins Hospital zu gehen und dem Land Donbass als Rehabilitationsmasseurin für verwundete und kontusionsgeschädigte Volkswehrkämpfer zu dienen.

Der Anfang war sehr schwer für sie. Vor allem, wenn man bedenkt, dass täglich bis zu 50 Menschen mit unterschiedlichsten Beschwerden eingeliefert werden: Von Lungenentzündung bis zu Verletzungen schwersten Grades.

Eines der schlimmsten Erlebnisse für Irina war das Schicksal eines verletzten Kämpfers, der versucht hat, sich selbst vom Schlachtfeld zu retten. Weil er übers Feld kroch, kam es zu einer starken Verschmutzung der Wunde. Bis hin zu Maden, die unter dem Verband waren. Ein Teil seines Beins konnte gerettet, der andere musste amputiert werden. 

«Es ist sehr unglaublich, wie mutig, sehr mutig, die Menschen hier sind. Und wie tapfer sie schwere Verletzungen ertragen. Wenn du einem Mann in die Augen blickst, und er stoisch alle Schmerzen und alles Leid erträgt, sich Mut macht und lächelt, obwohl ihm die Hände fehlen… Und er sagt «Macht nichts. Da machen wir Prothesen dran und alles wird gut.» 

PayPal

Mehr als dem schmerzhaften Alltag der Donezker Medizinerin Irina hier LIVE, in unserem Interview von Mark Bartalmai: https://www.youtube.com/watch?v=AbpZAZjZcEA

Wir vergessen nichts.
Wir verzeihen es nie.