WIE VIEL IST EINEM UKRAINER DIE «ATO» WIRKLICH WERT? NUR 1 EUR

0
125

Der ukrainische «ATO»-Volonteur Witalij Dejnegi, der von Anfang an für die s.g. «Anti-Terror-Operation» der ukrainischen Armee im Osten der ehemaligen Ukraine Spenden sammelt, musste im Laufe all der Monate feststellen, dass insgesamt 90% des Volkes seines Landes den Bürgerkrieg in Donbass nicht unterstützen.

«Die Meisten denken, dass der Krieg in Donbass sie nichts angeht. Dass sie ihn weder initiiert haben und deshalb dafür nicht zur Verantwortung gezogen werden können», so Dejnegi.

Laut seinen Rechnungen haben die Ukrainer für die s.g. «Anti-Terror-Operation» im Osten ihres Landes im Laufe der letzten 12 Monaten zwischen 600 Mio. und 800 Mio. Griwnja gespendet. Anhand dieser Zahlen und den aktuellen (demografischen) Gegebenheiten in der Ukraine kam er bei der Berechnung einer durchschnittlichen Summe, mit der ein Ukrainer den Bürgerkrieg in seinem Land bereits unterstützt hat, zu einem überraschenden Ergebnis. Sowohl für ihn als auch für uns:

Rechnung Nr. 1:
Wie viele Menschen leben heute in der Ukraine, die «ATO» finanziell unterstützen könnten?

46 Mio. Menschen Gesamtbevölkerung der Ukraine

PayPal

minus 6. Mio. Donbass Einwohner

minus Krim

minus alle Nichterwerbstätigen (Alte, Kinder, Behinderte)

= 20 Mio. Ukrainer

Rechnung Nr. 2:
Wie hoch ist heute der Patriotismus der «echten» Ukrainer seit Beginn des Bürgerkrieges in Donbass?

1% der Bevölkerung sind bereit, ihr eigenes Leben in Donbass, im Kampf für die «Einheitliche Ukraine», zu riskieren.

2% aller Ukrainer unterstützen als Volonteure die «ATO»-Soldaten

2%-3% sind Menschen, die bereit sind, der ukrainischen Armee mindestens 1.000 Griwnja im Monat freiwillig zu spenden

10%-15% würden eine einmalige Zahlung von 200 Griwnja machen. Nach dem Motto «Ich habe der Armee geholfen. Und jetzt lasst mich endlich in Ruhe».

Rechnung Nr. 3:
Wie viel Wert ist einem «durchschnittlichen» Ukrainer das Leben seiner ATO-Soldaten?

600 Mio. Griwnja Gesamtspenden pro «ATO»-Jahr  

geteilt durch 20 Mio. «echter Ukrainer»

= 30 Griwnja pro Kopf (ca. 1 Euro)

Diese Zahlen machen uns glücklich und traurig zu gleich. Denn daran sieht man, dass…

1) … der größte Teil der ukrainischen Bevölkerung (99%) gegen den Krieg sind. Oder besser gesagt sich nicht zum Kanonenfutter ihrer Oligarchen machen wollen.

2) … im Vergleich zu den Donbass Bewohnern (und aller s.g. «pro-russischen Separatisten» weltweit) 98% der Ukrainer sich sehr passiv verhalten, wenn es darum geht, ihre Soldaten, die ja angeblich ihr Leben für das Wohl ihres gemeinsamen Landes in Donbass riskieren, aktiv zu unterstützen. Zum Beispiel als Volonteure, die Sach- und Geld-Spenden für ihre Armee sammeln.

3) … wenn schon die wenigen Ukrainer Geld für die ATO spenden, dann nur deshalb, um ihr Gewissen zu beruhigen und um dann sagen zu können «Ich habe etwas für mein Land getan. Und du?»

4) … dass dieser ganze Ukra-Patriotismus 2014/2015 umgerechnet nur 1 Euro pro Ukrainer Wert ist.  

Unser Fazit:

Wie es aussieht, unterstützen viele Menschen in der Ukraine diesen sinnlosen Bürgerkrieg nicht. Ob aus moralischen oder finanziellen Gründen. Oder einfach nur aus Angst, selbst Opfer der blutigen Auseinandersetzungen zu werden.

Diejenigen aber, die das Blutvergießen zu 100% auch weiterhin wollen, sind v.a. die weltweiten Strippenzieher des Völkermordes in Donbass, die sich am endgültigen Zerfall und dem Untergang der Ukraine nur selbst bereichern wollen. Hand in Hand mit der neuen Regierung in Kiew, die das ukrainische Volk nicht mal gewählt hat. Denn die ukrainischen Oligarchen und die Kriegsverbrecher in der RADA haben sich selbst zur Macht gebracht. Mit Gewalt statt Demokratie. Und SIE waren auch diejenigen, die diesen Krieg unbedingt wollten. Mit Genozid statt Referendum.

Und all dieser Wahn- und Unsinn kostete der Ukraine bereits 70.000 Menschenleben. Für uns wird diese Rechnung niemals aufgehen. Deshalb wünschen wir uns, dass schon in Kürze die Verantwortlichen für jeden getöteten ukrainischen Staatsbürger mit lebenslanger Half bezahlen werden. Und zwar ALLE.

Quelle: http://society.lb.ua/war/2015/03/13/298503_90_ukrainskogo_obshchestva.html

***
Wir vergessen nichts.
Wir verzeihen es nie.