1 JAHR MAIDAN: 10 KRIEGSVERBRECHEN DER KIEWER JUNTA

0
163

Das neue Ukra-Regime feiert demnächst sein Einjähriges. Doch im Vergleich zu anderen derartigen Anlässen gibt es beim 1-Jahr-Maidan einfach nichts zu feiern. Ganz im Gegenteil: Es ist eine ewige Trauerfeier, bei der das Land spätestens seit dem 21. Februar 2014 täglich dabei ist.

Was haben also diese 365 Tage des Umbruches, oder besser gesagt des Umsturzes, der Kiewer Junta bis dato gebracht? Nicht besonders viel. Außer rund 50.000 tote Ukrainer. Und mindestens 10 folgende Kriegsverbrechen, die alle für das «Heil der Ukraine!» begangen wurden.

 

  1. Maidan: Über 100 getötete Ukrainer im Rahmen eines illegitimen, von den EUSA geplanten und bezahlten Putsches

Das erste und einer der offensichtlichsten Verbrechen der Maidan-Koordinatoren ist die Provokation des Putsches durch die eingesetzten Scharfschützen, die zum Tod (laut offiziellen Angaben) von über 100 Anhängern des Maidans führte.

Das Ziel war natürlich die ganze Schuld dem früheren Präsidenten, Janukowitsch, anzulasten. Bis heute gibt es keine offizielle Untersuchung des Maidan Massakers. Die Gründe dafür sind mit hoher Wahrscheinlich auch der EU und den USA-Politikern bekannt, die diese ganz offen übersehen und so tun, als ob es der Preis für jede Revolution wäre.

PayPal

 711

  1. Odessa: Über 200 totgeschlagene, hingerichtete und am lebendigen Leibe verbrannte Odessiten

Das zweite und auch eines der offensichtlichsten Kriegsverbrechen des Kiewer Regimes ist das Massaker von Odessa, welches offiziell mit 48 Tote endete. Inoffizielle aber dürfte wohl die Zahl sogar 200 überschritten haben. Und auch hierzu gab es bis heute keine offizielle Untersuchung. Die Mörder, deren Gesichter auf zahlreichen Videos festgehalten wurden, genießen weiterhin ihre Freiheit. Die EU, USA und OSZE unterstützten auch dieses Verbrechen mit ihrem Schweigen.
712

  1. Donbass: Rund 6.000 tote Kinder, Frauen, Rentner und Alten

Das dritte schreckliche Verbrechen der in Kiew sitzenden Täter ist die Kriegsoperation gegen die s.g. „Separatisten“ im Süd-Osten der Ukraine, das hauptsächlich aus Artilleriebeschüssen der Wohngebiete sowie Bombardements aus der Luft besteht. Ihre grausamen Folgen aktuell: Rund 6.000 tote Zivilisten, v.a. Frauen, Kinder, Kranke und Rentner. In Lugansk, Donezk, Gorlowka und in vielen anderen Orten in Donbass.

Nur ein Blinder kann nicht sehen, wer und von wo aus auf die Schulen, Kindergärten, Krankenhäuser, Kirchen und Wohnhäuser schießt, um nachvollziehen zu können, wer die wahren Täter sind. Nein, die westlichen Politiker sind keineswegs blind. Sie sind «nur» die Komplizen der Kiewer Junta.районы 5

  1. Glaubenskriege: Gezieltes Töten von Priestern und Journalisten

Das vierte Kriegsverbrechen des neuen Ukra-Regimes ist die Unterdrückung des russisch-orthodoxen Glaubens, das Töten der Priester und die Zerstörung der russisch-orthodoxen Kirchenhäuser.

Wir werden euch an dieser Stelle keine Auflistung von zerstörten Kirchen und ermordeten bzw. gequälten Priestern vorlegen. Oder von allen russischen sowie westlichen Journalisten, die die Ukra-Überfälle erlebt und nicht immer überlebt haben. Wir wollen hier lediglich eure Aufmerksamkeit darauf lenken, dass der Westen nicht die getöteten Priester oder Journalisten als Helden darstellt, sondern ihre Mörder.712

  1. MH17: 298 Menschen aus aller Welt ermordet im Namen der Ukraine

Das fünfte Kriegsverbrechen dieses Regimes ist der Abschuss der malaysischen Boing über Donbass. Ein kaltblütiges, unmenschliches Verbrechen wurde gezielt durchgeführt, um es dem Donbasser Widerstand anzuhängen, um dadurch die eigenen Schadtaten weiterhin zu verrichten oder gar zu rechtfertigen.

Und noch mal: Die europäischen Politiker wissen auch hier ganz genau, wer die wahren Täter sind und warum sie es taten. Dank den vielen Zeugen ist es sogar der Verlauf des Abschusses bekannt. Doch das Kiewer Regime hat alles verschwiegen, was sie entlarven würde. Die westlichen Mittäter haben die unpassenden Beweise zerstört und die westlichen Medien haben der Welt alles nach ihrem Plan vorgelegt.420

  1. SBU & Ukra-Armee: Unmenschlicher Umgang mit Andersdenkern

Das sechste Kriegsverbrechen der Kiewer Politiker ist der schreckliche Umgang des ukrainischen Sicherheitsdienstes (SBU) und der ukrainischen Armee mit den Gefangenen. Die OSZE-Beobachter können fast jeden Tag feststellen, dass die ukrainischen Gefangenen gesund und gut ernährt zur ihrer Armee zurückkehren, während die gefangen genommenen Widerstandskämpfer so wie die als Geisel benutze Donbass Bewohner misshandelt und unterernährt an die Donbasser Regierung übergeben werden. Und die westliche Meinung, die sonst so empfindlich auf das Thema der Folter in Gefangenschaft reagiert, ist im Fall des Bürgerkriegen in Donbass einfach taubstumm geworden.
27

  1. Massengräber: Mehrfache Hinrichtung von bis zu 400 Zivilisten

Das siebte Verbrechen der Kiewer Junta ist die Massenerschießung der zivilen Bevölkerung, u. a. auch Frauen, deren Leichen die Widerstandskämpfer bereits mehrmals in Massengräbern in den von ihnen befreiten Gebieten gefunden haben.

Und das Schreckliche dabei ist nicht mal die Anzahl der Ermordeten, die zwischen 40 und 400 beträgt. Das Allerschreckliche dabei ist die Systematik, mit der das Kiewer Regime ihre Greueltaten durchführt. Aber auch die Tatsachen, dass der Westen diese Taten bis dato nicht als Verbrechen ansehen oder gar präsentieren will.
713

  1. Phosphorbomben & Streumunition: Beschuss der zivilen Wohngebiete mit weltweit verbotenen chemischen Waffen

Das achte Kriegsverbrechen des Kiewer Regimes ist der Beschuss der Donbass-Gebiete mit den verbotenen Phosphorbomben und Streumunition. Deshalb ist es womöglich auch nicht weit, bis dieses faschistische Regime auch eine Atombombe einsetzen wird, die sie wohl, auf dem gleichen Wege wie die o.g. chemischen Waffen, von den Amerikanern bekommen würden. Genau so wie die bisherigen Waffenlieferungen über Litauen und Polen.

 714

  1. RADA: Hochgeputschte Oligarchen und vom Teufel getriebene Sektanten

Das neunte Verbrechen mag euch eventuell wie eine Kleinigkeit vorkommen, im Vergleich zu den anderen Greueltate. Diese darf jedoch im nationalen Ausmaße keineswegs vernachlässigt werden: Die Vereinnahmung der Ukraine durch die Oligarchen und Repräsentanten verschiedener Sekten, die das Land für ihre eigenen niederen Zwecke ausnutzen und ausquetschen anstatt sich um das wirkliche Wohl ihres Landes zu kümmern.715

  1. Ukraine: Getötet, bestohlen, verkauft.

Das zehnte Verbrechen der Kiewer Regime, und damit natürlich auch nicht das letzte, ist nicht nur, dass die Machthaber die ihnen nicht passenden Menschen einfach töten, verstümmelt und sie in die Gefängnissen einsperren. Sie beklauen, betrügen und bestehlen auch noch das ohnehin schon unter der Überlebensgrenze existierende Volk. Sie verkaufen das Land an die westlichen Investoren und bereichern sich an den Krediten, die unsere westliche Regierung ihnen bereitstellt.

Die Liste dieser Kriegsverbrechen lässt sich natürlich seitenweise weiterführen. Doch all diese und andere Greueltaten der faschistischen ukrainischen Regierung haben eines gemeinsam: Man kann sie mit nichts rechtfertigen. Weder heute noch morgen. Und somit nie.430

Beitrag:
@REMEMBERS & Marina F.

Quelle: http://ria.ru/analytics/20150211/1047083507.html

***

Wir vergessen nichts.
Wir verzeihen es nie.

Donbass Nachrichten Ukraine Nachrichten