ZAHLEN, FAKTEN, GENOZID: 2 JAHRE DONBASS-KRIEG UND SEINE FOLGEN

0
159

Laut aktuellen UN-Angaben (April 2016) wurden seit dem Beginn der s.g. «Anti-Terror-Operation» im Osten der ehemaligen Ukraine (Frühjahr 2014) insgesamt 9.187 Menschen getötet und 21.085 ukrainische Staatsbürger verwundet. Dabei wurden in Donbass 583 Frauen, 84 Kinder und 3.338 Männer ermordet. Den offiziellen Angaben der Volksrepublik zufolge erlitten über 6.000 weitere Donbass-Bewohner Verletzungen verschiedenen Grades.

Allein im Zeitraum von Februar 2015 bis Juni 2015 wurden im Kriegsgebiet mindestens 500 Zivilisten getötet, von denen die meisten Frauen, Rentner und Kinder waren, kaltblutig ermordet — laut den Angaben der DVR, in Folge von ununterbrochenen Beschüssen ziviler Wohngebiete seitens der Kiewer Truppen.

Doch die inoffiziellen Zahlen zeugen von weitaus grausamen Tatsachen: Bis zu 100.000 Ermordete auf beiden Seiten des Konflikts.

Das große Leid der Kinder von Donbass

— Im Laufe der letzten 2 Jahre Krieg haben über 80 Kinder in Folge von ununterbrochenen Beschüssen ziviler Gebiete seitens der ukrainischen Truppen ihr Leben verloren haben. (offizielle UN- und Donbass-Angaben)

– Über 300 weitere Kinder aus Donbass mussten zwischen April 2014 und Dezember 2015 mit schweren Verletzungen hospitalisiert und chirurgisch behandelt werden. 35 wurden waren lebensgefährlich verletzt.

PayPal

— Mindestens 109 Kinder wurden aufgrund der Verminung ziviler Gebiete seitens der ukrainischen Armee lebensgefährlich verletzt. Über 40 Kinder starben in Folge von Minenexplosionen. (Stand: April 2015)

— Allein Ende Dezember 2014 wurden über 5.000 Kinder mit Behinderungen registriert, die auf eine lebenslange Hilfe angewiesen sind. Und das ausschließlich in der Volksrepublik Lugansk. Auch diese Kinder waren bereits damals zum Sterben verurteilt, da das faschistische Kiewer Regime ihnen gezielt — durch die totale Blockade der Kriegsregion -jegliche humanitäre und medizinische Hilfeleistung unmöglich machte.

687

 Ukrainische Armee und ihre Verluste (inoffiziell)

— Nach einigen inoffiziellen Angaben sollen in Donbass im Laufe der letzten 2 Jahre ca. 87.300 Soldaten der ukrainischen Streitkräfte gefallen sein.

— Vom 3. April bis zum 27. November 2014 wurden in Donbass 20.914 ukrainische Soldaten und 630 ausländische Söldner getötet. (offizielle Angaben des „Internationalen öffentlichen Fonds zur Förderung der strategischen Sicherheit“). Dabei starben:

3.450 Kämpfer des «Rechten Sektors»

30 Söldner aus Sonderbataillonen «Dnepr», «Asow» und «Aydar»

  1. 11.715 Soldaten, insbesondere aus den Militär-Allianzen wie «25. Airborne Brigade» aus Dnepropetrowsk, «95. Luftlandebrigade» aus Zhitomir, «24. motorisierte Brigade» der Region Lwiw, «79. Luftlandebrigade» aus Nikolaew, «51. Mechanisierte Brigade» der Wladimir-Wolyn (nicht mehr existent), «24. Mechanisierte Brigade» von Yaworiw Region Lwiw, «72. Mechanisierte Brigade der Weißen Kirche», «Kremenchug Brigade General Intelligence» des ukrainischen Verteidigungsministeriums sowie aus anderen Abteilungen der ukrainischen Armee

über 4.141 Mitarbeiter aus dem Innenministerium der Ukraine («Nationalgarde»)

  1. 379 Mitarbeiter des ukrainischen Sicherheitsdienstes

243 Menschen aus den Reihen der Grenzpolizei

1.781 Menschen aus anderen ukrainischen Einheiten

88 Mitarbeiter der CIA, FBI und Special Forces Defense Intelligence Agency




630 ausländische Söldner aus Polen (Privat-Militärunternehmen «ASBS Othago»), USA («American Asademi» und das Tochter-Unternehmen «Greystone Limited»), Deutschland, Kanada, Großbritannien, Litauen, Estland, Italien, Schweden, Türkei, Tschechische Republik, Finnland, Afrika sowie aus arabischen und anderen Ländern

—  Zwischen April 2014 und Februar 2015 sollen ca. 1.200 Söldner in Donbass tot aufgefunden und bis zu 55.000 ukrainische Soldaten verwundet worden sein

— Russland spricht von mindestens 25.700 Soldaten der Ukraine, die im Zeitraum von April 2014 bis Februar 2015 gefallen sind

— Im Zeitraum von April 2014 bis Juni 2015 sollen in Donbass 40.000 ukrainische Soldaten für das «Heil der Ukraine!» ihr Leben verloren haben

— Allein in Debalzewo, im Februar 2015, sollen rund 12.000 ukrainische Soldaten getötet und 19.000 schwer verletzt worden sein.

Über 1.000 ukrainische Soldaten starben offiziell außerhalb der Kampfhandlungen, z.B. in Folge von Selbstmord, unter Alkoholeinfluss oder Erschießungen durch ihre eigenen Kameraden. (Quelle: Anatolij Matios, stellvertretender Generalstaatsanwalt der Ukraine und militärische Hauptstaatsanwalt)

— Rund 16.000 ukrainische Militärangehörige haben Fahnenflucht begangen, ein großer Anteil davon mit Waffen (Quelle: Matios)

— Laut den Meldungen des Innenministeriums der Ukraine galten in der s.g. «Anti-Terror-Zone» am 19.11.2015 insgesamt 6.200 ukrainische Soldaten als «vermisst». Nach Angaben der DVR- und LVR-Repräsentanten liegen diese ohne Namenschilder unter der Erde sowohl in Donbass als auch in der Ukraine. Teilweise auch in namenslosen Massengräbern, u.a. in Debalzewo.

[youtube url=»https://youtu.be/KXeGknzW4uU»]

Dnepropetrowsk, Januar 2015 (West-Ukraine): Friedhof für «nicht-identifizierte» ukrainische Soldaten

 

Humanitäre und wirtschaftliche Blockade der Region

— Durch die wirtschaftliche und humanitäre Blockade des Donbass sowie durch die Streichung sämtlicher Sozialleistungen und Renten seitens der Kiewer Machthaber leben heute rund 1,5 Mio. (!) Menschen in Donbass in Hungersnot. Dabei befinden sich 300.000 Donbass-Bewohner in extrem akuter humanitärer Lage, die ihnen jeden neuen Tag das Leben kosten kann (offizielle UN-Angaben, April 2016)

— Zudem leben weitere rund 1 Mio. Donbass-Bewohner, die aktuell auf dem von Kiew okkupierten Territorium befinden, in einer lebensbedrohlichen Lage. Ebenso aufgrund einer humanitären und sozialen Katastrophe, in die sie die ukrainische Regierung tagtäglich und v.a. gezielt bringt. Und zwar ausschließlich wegen ihrer Herkunft Donbass und ihren anti-ukra-faschistischen Ansichten.

688

Massive Zerstörung der Infrastruktur

— Insgesamt wurden in den letzten 2 Jahren Krieg nur in der Volksrepublik Donezk über 10.200 Gebäude zerstört, davon 403 Schulen und Kindergärten, 56 Industrieobjekte, 610 Elektroleitungen, 155 Heizungsanlagen und 34 Wasserversorgungsanlagen.

— Dabei wurden allein in Donezk und Umgebung über 8.500 Wohnhäuser sowie 206 Bildungszentren, 64 Krankenhäuser und 126 Kesselräume massiv beschädigt oder komplett zerstört (DVR-Stand, 04.04.2016)

— Und das ist der Grund: Allein in der Volksrepublik Donezk haben die Kiewer Truppen im Laufe des «Minkser Friedens» (also seit der im Februar 2015 geltenden Waffenruhe) den Waffenstillstand über 9.500 Mal gebrochen. (Basurin, DVR, Stand: 1.01.2016)

691

Menschen auf der Flucht

— laut UN-Angaben vom 17. August 2015 waren über 2,3 Mio. Donbass-Bewohner gezwungen, ihre Häuser, Städte und Heimat zu verlassen.

— Über 1,8 Millionen Ukrainer haben ihr Land als Flüchtlinge verlassen (Quelle: Sozialministeriums der Ukraine, 23. März 2015

— Dabei flüchtete mehr als 1 Mio. Ukrainer nach Russland und somit zu Wladimir Putin — dem größten Terroristen der Welt, zum Erzfeind der Ukraine, zum s.g. «Aggressor» und «Mörder» von unschuldigen Frauen, Kindern und Alten» in Donbass und Syrien (Quelle: Sergej Lawrow, russ. Außenminister).

— Zudem erhielten in März 2015 insgesamt 170.000 Ukrainer ein befristetes Bleiberecht in Russland

1,5 Mio. (ehemaliger) ukrainischer Bürger wechselten ihren Wohnsitz innerhalb des Landes (Donbass — Ukraine)

689

 

US-Finanzspritzen für den Genozides in Donbass

5 Milliarden US-Dollar wurden seitens der USA in den Putsch („Orangene Revolution“ auf dem Maidan) und somit in den faschistischen Regierungsumsturz in der Ukraine im Jahr 2013/2014 investiert (offizielle US-Angaben), der zum Massaker in Odessa (2. Mai 2014) und zum Krieg in Donbass (Frühjahr 214) führte.

Seit Anfang der s.g. ATO-Operation in Donbass (April 2014) hat die Ukraine von den USA insgesamt 265 Mio. Dollar erhalten (US-Verteidigungsministerium, März 2016)

— im Jahr 2016 sollen weitere 335 US-Dollar in die ukrainische Genozid-Kasse fließen

nuland-maidan

Ukraine — am Abgrund des Lebens und Wahnsinns

— aktuell befindet sich die Ukraine auf Platz 2 unter den zum Aussterben bedrohten Ländern der Welt von insgesamt 225 Ländern (14.46 Todesfälle/1000 Einwohner im Jahr). Vom Staat Lesotho (Platz 1) trennt die Ukraine nur ein geringer Abstand von wenigen Hundertstel Prozent. (Quelle: «The World Factbook 2015 by CIA»)

— Die Inflationsrate stiegt im Jahr 2015 auf 49% (Vgl. 2014: 12,1%).

— Zwischen 2013 (Maidan-Start) und 2015 schrumpfte die Bevölkerungsdichte in der Ukraine um knapp 2,7 Mio. Menschen: von 45.553.000 auf 42.928.900. (Vgl. 1992: 52.056.600 Einwohner)

— Mehr als 80% der Ukrainer leben heute unter der Armutsgrenze

5 Mio. Ukrainer waren im März 2015 auf humanitäre Hilfe angewiesen. 3,2 Mio. davon befanden sich in akuter Lage.

— ca. 2.100 Kindergärten und über 1.700 Schulen wurden in der Ukraine bis Juni 2015 geschlossen, exklusive Donbass (Quelle: Axana Philipischina — Vertreterin des Kommissars für den Schutz der Kinderrechte, Nichtdiskriminierung und Gleichstellung der Geschlechter). Somit befindet sich die ukrainische Gesellschaft nun auch an der Schwelle zu einer für die Kinder riskanten Situation.

— das Vermögen des Präsidenten der Ukraine, Petr Poroschenko, stieg jedoch in den letzten 2 Jahren um 100.000 US-Dollar, wodurch er in der Forbes-Liste der «100 reichsten Ukrainer“ nun vom Platz 8 auf Platz 6 geklettert ist. Da dann… „Heil der Ukraine!“?

 

Und jetzt? Aktuelle Lage in Donbass

Bis heute findet in Donbass nichts anderes als Völkermord statt. Und zwar nicht nur an den unschuldigen Donbass-Bewohnern, sondern an ALLEN Ukrainern. Alles deutet darauf hin, dass sich die Streitkräfte der Ukraine aktiv und gründlich auf eine großräumige Offensive https://www.facebook.com/remembers.europeanfront/videos/863503330438387/ gegen den Donbass vorbereiten. Fast jeder der Beschüsse richtet sich seit Monaten GEGEN ZIVILE WOHNGEBIETE und somit weiterhin GEGEN ZIVILISTEN!!!

Deshalb können wir absolut nicht nachvollziehen, WARUM die ganze Welt den Krieg im Osten der ehemaligen Ukraine und den damit verbundenen täglichen (!) Genozid an Millionen von unschuldigen Menschen vollkommen ausblendet und dadurch den Anschein erweckt, dass im Kriegsgebiet Donbass ein s.g. «Minsker Frieden» herrscht.

NEIN! SO SIEHT KEIN FRIEDEN AUS! DAS IST VÖLKERMORD, den man bereits das 3. Jahr in Folge mit allen Mitteln weltweit verschweigen, verdrängen und vergessen will.

[youtube url=»https://youtu.be/AXrbjzRIYgA»]

  1. März 2016, Gorlowka: Grausame Folgen des Beschusses der Bewohner der Siedlung Zajzewo/Golma

Aber auch DAS können einfach KEINE FRIEDENSABSICHTEN sein, die die Kiewer Regierung heute wieder in Bezug auf Donbass verfolgt:

[youtube url=»https://youtu.be/sg6CHtakAgU»]

  1. April 2016, Slawjansk (aktuell unter Kontrolle von Kiew): Weitere schwere Waffen, Schützenpanzer und Mehrfachraketen-Werfer «Grad» auf dem Weg ins Kriegsgebiet

Hat sich also das zweijährige «3-Affen-Prinzip» unserer Weltgemeinschaft bezüglich des Donbass gelohnt? Oder gibt es eventuell doch noch eine winzig-kleine Hoffung auf einen baldigen Frieden im Ostens der ehemaligen Ukraine — mit der Unterstützung von Merkel, Hollande und allen anderen «europäische Werte»-Predigern? Das wäre auf jeden Fall ein großer Schritt für uns alle — in Richtung Frieden auf der ganzen Welt.




[youtube url=»https://youtu.be/OqSTpZK9QXU»]

Video-Arrangement @Andrea Traber

  

Bitte helft uns, Donbass am Leben zu erhalten   

Unterstützt unsere aktuelle Mission zur Sicherung des Überlebens der Donbass-Bewohner, die sich bereits seit über 1,5 Jahren mitten in der Beschusszone befinden. Einfach per Überweisung oder PayPal euren persönlichen Spendenbeitrag an unseren deutschen Partner-Verein „Friedensbrücke“ senden (Betreff: Remembers & Angel) und sich schon heute auf unsere neuen Erfolgsberichte aus den Kriegsgebieten freuen.

Friedensbrücke – Kriegsopferhilfe e.V.


PayPal: Friedensbruecke@gmx.de

Konto: Volksbank Berlin


IBAN: DE56100900002582793002


BIC: BEVODEBB


Betreff (wichtig!): Remembers & Angel 

Wir sagen “DANKE & SPASIBO”.
 Für euren Spenden-Einsatz. In unserem Kampf ums Überleben der Zivilbevölkerung im Kriegsgebiet Donbass. Auch im Namen von Aleksej Smirnov – dem Kopf des humanitären Bataillons „Angel“ und unserem treuen Partner vor Ort.

***

„DONBASS WIRD LEBEN“ ist eine internationale Hilfskooperation von REMEMBERS (Deutschland) & dem humanitären Bataillon „Angel“ (Donbass), die wir Anfang November gestartet haben. In diesem Zusammenhang erscheint bei uns seitdem in regelmäßigen Zeitabständen eine mehrteilige Kurzvideo-Dokumentationsreihe, die unsere aktuelle Mission und den leidvollen Kriegsalltag der Zivilisten mitten in der Beschusszone hautnah widerspiegelt.

> Der Hintergrund/Aktionsstart (Start: November 2015): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben/

> Erfolgreich abgeschlossene Hilfeleistung für:

(1) Kiewskij Gebiet (50 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-2/

(2) Aleksandrowka (150 Zivilsten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-3/

(3) Spartak (50 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-4/

(4) Jakowlewka (100 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-5/

(5) Grigorowka & Nowaja Marjewka (50 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-6/

(6) 2.Plattform,„Volvo-Zentrum“ (50 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-volvo-zentrum/

(7) Spartak 2.0 (100 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-7/

(8)Oktjabrskij (50 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-oktjabrskij/

(9) Kurganka (100 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-kurganka/

(10) Gorlowka (Direkthilfe für ausgewählte Familien mit Kindern): https://remembers.achtungpartisanen.ru/gorlowka/

(11) Neujahrsmarathon durch die DVR und LVR (über 500 behinderte und Waisenkinder sowie Familien in Not): https://remembers.achtungpartisanen.ru/danke-liebes-deutschland/

(12) Staromihajlowka & Schirokaja Balka (50 Rentner und rund 500 Familien mit Kindern): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-8/

(13) REMEMBERS & «Angel» in Rentner-Mission (320 Zivilisten & Familien): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-13/

(14) Überlebensrettung durch individuelle Direkthilfe: https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-14/

(15) Marinowka: Überlebenschancen für die Großen & Riesenfreude für die Kleinen: https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-marinowka/

– weitere aktuelle Berichte aus der Volksrepublik Donezk und Lugansk (März 2016) folgen in Kürze.

 

Unsere Mission geht weiter.

DONBASS WIRD LEBEN.

Doch dafür brauchen wir DRINGEND eure Unterstützung.

***

AKTUELLER SPENDENSTAND:

Aktionszeitraum: 16.11.2015 – 24.03.2016

Spenden-Einnahmequelle: Konto-Überweisung

Stephan & Julia D. 20 €

Anja R. 50 €

Susann I. 20 €

Regina & Wilfried K. 20 €

Thomas W. 50 €

Barbara F. 50 €

Dirk H. 250 €

Stephan & Julia D. 40 €

Reinhard N. 100 €

Waltraut D. 50 €

Aljona M. 15 €

Alexander B. 10 €

Hartmut M. 20 €

Andreas K. 25 €

Andrea T. 222 €

Maria Z. 50 €

Hubert T. 100 €

Daniel P. 35,15 €

Rabija S. 200 €

Helga T. 100 €

Rita V. 50 €

Paul P. 10 €

Angelika H. 20 €

Rita A. 50 €

Andreas F. 75 €

Christian S. 100 €

Volkmar S. 50 €

Martin C. L. 500 €

Edith K. 20 €

Elisabeth S. 200 €

Th. Jäsch 50 €

Katja P. 15 €

Michael H. 25 €

Gerald P. 1.000 €

Adrian A. 50 €

Alexander R. 60 €

Konrad F. 50 €

Jan K. 50 €

Dietrich R. 50 €

Diego M. 500 €

Barbara F. 50 €

Ursula R. 20 €

Andrea T. 511 €

Roswitha & Steffi R. 50 €

Reinhardt P. 20 €

Wolfgang G. 50 €

Jörg H. 100 €

Rita V. 30 €

Klaus D.W. 100 €

Hannelore M. 50 €

Hans-H. H. 50

Dirk H. 100

Alfons H. 100

Regina K. 25

Barbara F. 50

Thomas H. 10

Renate K. 50

Bibiane K. 30

Petra Z. 100

Alfons H. 100

Felix & Gunhild W. 500

Hans-Helmut. H. 100

Tatjana T. 100

Petra K. 50

Edith S. 80

Dirk H. 90

Vera S. 50

Andrea T. 1.066,55

Elisabeth G. 75

Spenden-Einnahmequelle: PayPal-Überweisung

Matthias S. 250

Mario B. 50

Diana B. 10

Ines W. 10

Eric U. 25

Maria K. 11

Frank S. 25

Johannes G. 10

Sarina S. 50

Giesela V. 20

Christine K. 20

Jan L. 25

Gunter E. 50

Sabine I. 50

Bernd H. 150

Stas L. 20

Stephan D. 25

_________________________________________

8.860,70  (teilweise abzgl. Paypal-Gebühren)

 

Bei Fragen zur Ihrer (Wunsch)Spende schreiben Sie uns gerne eine Mail an remembers.achtungpartisanen.ru@yandex.ru

***

REMEMBERS.

Für Donbass. Gegen Genozid.

***

REMEMBERS ERFOLGS-BERICHTERSTATTUNG IM GESAMTÜBERBLICK 2014-2015:

>>> Winter-Spendenaktion 2014/2015:

«HOFFNUNG SCHENKEN. ÜBERLEBEN RETTEN»

— Spendensammlung & Aktionsplanung:

(1) Auflistung aller Spendeneinnahmen & Planung erster Schritte

https://remembers.achtungpartisanen.ru/hoffnung-schenken-uber-leben-retten/

(2) Lebensmitteleinkauf & Vorstellung der Zielorte unseres Hilfskonvois

https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wir-kommen-unser-hilfskonvoi-erreicht-in-kuerze-die-beduerftigen/

— Durchführung der Aktion & Erfolgsberichte:

(3) Persönliche Übergabe der Überlebenspakete an die Bewohner von Nikischino & Chernuhino

https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-sagt-danke-spasibo-fuer-euren-einsatz-in-seinem-kampf-ums-ueberleben/

(4) Interview mit Alexey #Smirnov – unserem Partner in Donbass

https://remembers.achtungpartisanen.ru/remembers-exklusiv-interview-mit-einem-engel/

(5) REMEMBERS bringen 7,5 Tonnen Mehl nach #Perwomajsk

https://remembers.achtungpartisanen.ru/remembers-bringen-75-tonnen-mehl-nach-perwomajsk/

 

>>> Frühjahrs-Spendenaktion 2015:

«REMEMBERS SPENDEN HOFFNUNG AN ANNA TUF AUS GORLOWKA»

https://remembers.achtungpartisanen.ru/remembers-spenden-hoffnung-an-anna-tuf-aus-gorlowka/

 

>>> Sommer-Spendenaktion 2015:

«DEUTSCHLAND MACHT DEN SCHULANFANG IN DONBASS»

– Aktionsstart:

(1) https://remembers.achtungpartisanen.ru/gemeinschafts-spendenmarathon-deutschland-macht-den-schulanfang-in-donbass/

– Die ersten Schritte ans Ziel und darüber hinaus:

(2) https://remembers.achtungpartisanen.ru/schulspenden-marathon-deutschland-donbass-die-ersten-schritte-ans-ziel/

(3) https://remembers.achtungpartisanen.ru/bis-ans-ziel-darueber-hinaus-status-quo-2-schulspenden-marathon/

(4) https://remembers.achtungpartisanen.ru/noch-4-tage-vorm-ziel-bereits-ueber-21-000-euro-zum-schulstart-in-donbass/

– Abschluss-Bericht Spendensammlung

(5) https://remembers.achtungpartisanen.ru/note-1-in-solidaritaet-deutschland-spendet-ueber-28-000-euro-zum-schulstart-in-donbass/

— Durchführung der Schulspendenaktion vor Ort: Status Quo & Erlebnisberichte

(6) https://remembers.achtungpartisanen.ru/zwischen-krieg-hilfsguetern-und-buerokratie-erlebnisbericht-1-ueber-unsere-schulspendenaktion/

(7) https://remembers.achtungpartisanen.ru/offizielle-ansprache-von-vladislav-brig-dvr-an-alle-remembers-bericht-2-schulspendenaktion/

(8) Abschlussbericht: https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-sagt-danke-deutschland/

 

>>> Herbst-Spendenaktion 2015:

«REMEMBERS SPENDEN EIN STÜCK SICHERHEIT — AN DIE KINDER VON FRIEDENSBRÜCKE»

https://remembers.achtungpartisanen.ru/remembers-spenden-ein-stueck-sicherheit-an-die-kinder-von-friedensbruecke/

 

>>> Winter-Spendenaktion 2015:

«REMEMBERS SPENDEN ÜBERLEBENSCHANCEN – AN DIE ZIVILISTEN VON DEBALZEWO»

https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-debalzewo/