DONBASS: TERROR-AKT GEGEN DIE OSZE-VERTRETER IN LUGANSK

0
217
OSZE Ukraine

TERROR-AKT GEGEN DIE OSZE-VERTRETER IN LUGANSK: US-AMERIKANER GETÖTET, EINE DEUTSCHE SCHWER VERLETZT

В ist, als der Wagen der internationalen Vertreter auf eine Panzermine an der Trennlinie in der Volksrepublik Lugansk gefahren war, soll laut aktuellen Informationen ein US-Amerikaner sein.

Ein weiterer Vertreter, der infolge der Minen-Denotation lebensgefährliche Verletzungen erlitt, ist eine deutsche OSZE-Beobachterin.

Aktuell versucht die ukrainische Seite alle Spuren des Massakers zu vernichten, indem sie die Terrorakt-Stelle gezielt massiv beschießt, so der Parlamentsvorsitzende der DVR, Miroslaw Rudenko:

«Ihr Ziel ist es, das Problem mit Gewalt zu lösen und die OSZE-Mission so maximal wie möglich ins Konflikt hineinzuziehen. Die Tatsache, dass die Ukraine diese Stelle weiterhin beschießt und damit die Untersuchungsarbeiten erschwert, zeugt noch mehr davon, dass sie daran beteiligt ist».

PayPal

+++ DONBASS AKTUELL +++

ATTENTAT AUF DIE OSZE-MISSION: 1 OSZE-Mitarbeiter stirbt auf der Stelle, 1 weiterer erleidet lebensgefährliche Verletzungen

Heute, am 23. April 2017, gegen 11 Uhr Ortszeit, ereignete sich infolge einer Landminen-Denotation in der Siedlung Prishib (Lugansker Vokksrepublik) eine Explosion des Fahrzeugs der OSZE-Mission. Dabei wurde ein Vertreter der internationalen Beobachter-Kommission in Donbass getötet. Ein weiterer erlitt schwere Brand- und Splitterverletzungen.

Laut aktuellen Angaben der LVR-Aufklärung wurde diese Mine seitens ukrainischer Diversionsgruppen auf der Landstraße platziert, mit dem Ziel einer Provokation:

«Bereits im Vorfeld lagen uns Informationen über die Aktivierung ukrainischer Diversionsgruppen in diesem Gebiet vor. Diese bereiteten Provokationen in Bezug auf die Vertreter von internationalen Organisationen, darunter auch die OSZE».

Auf seinem Twitter-Account meldete heute der OSZE-Vorsitzende und der österreichische Außenminister, Sebastian Kurz, den tragischen Vorfall, sprach an die Familie der getöteten und verletzten Kollegen sein Beileid aus und versprach der Welt, eine umgehende, detaillierte Untersuchung des Geschehens einzuleiten:

«Tragic news from Ukraine: SMM patrol drove on mine. One OSCE patrol member killed, one injured… Heartfelt condolences to family of victim+SMM team. Death of colleague is a shock to whole #OSCE. Hope injured monitor will recover soon… Just spoke to @OSCE_SMM Amb Apakan: Need thorough investigation; those responsible will be held accountable»

Nun sind wir gespannt, ob und welche Folgen der heutige Terror-Akt für die OSZE-Mörder und Attentäter haben wird. Oder gar Auswirkungen auf das weitere Kriegsgeschehen in Donbass…