AKTUELLE FOLGEN DES GENOZIDES IN DONBASS: 5 TOTE & 8 SCHWER VERLETZTE ZIVILISTEN

0
92

Wie lange soll der Genozid im Osten der ehemaligen Ukraine noch verschwiegen und toleriert werden????? Wie viele Menschen müssen noch ums Leben kommen, damit Kiew mit Hilfe unserer EUSA-Wertegemeinschaft sein Ziel erreicht hat — TOTALVERNICHTUNG DES DONBASS???

In der Nacht vom 26. auf den 27. April 2016 wurden in Donbass in Folge eines erneuten Beschusses seitens der Kiewer Truppen 5 Zivilisten ermordet, darunter eine schwangere Frau und ihr ungeborenes Baby. Mindestens 8 weitere Zivilisten erlitten Verletzungen verschiedenen Grades und wurden ins Krankenhaus nach Dokutschaewsk gebracht. Unter den Schwerstverletzten sind u.a. ein minderjähriger Junge (15 Jahre alt) und ein Mann.

[youtube url=»https://youtu.be/5YQU9Raje5k»]

Der aktuelle Völkermord an unschuldigen Donbass-Bewohnern geschah gegen 3 Uhr Nacht am Blockposten der Siedlung Elenowka in der Volksrepublik Donezk. Unter den 8-fachen Beschuss aus schweren Waffen, die den Minsker Abkommen widersprechen, kamen mehrere zivile Fahrzeuge, inklusive Einheimischer, die sich zu dem Zeitpunkt am Kontrollposten von Elenowka befanden. Die tödlichen Geschosse explodierten in 300 Metern vor den Zivilisten. Nun ist der Tatort und die Umgebung mit Leichenteilen und Eingeweide übersät. Am Dach eines Siedlungsbewohners sowie am Rad eines Fahrzeuges kleben noch die Überreste unschuldiger Menschen fest. Die Augenzeugen und Überlebende stehen bis dato unter Schock. Der Blockposten wurde vorerst geschlossen. Die Vertreter der OSZE-Mission sowie der Ministerpräsident der DVR, Aleksandr Zaharchenko, sind ebenso vor Ort.

 

PayPal


4

2
1

Ein Augenzeuge berichtet:

«Vor dem Blockposten war eine Schlange aus denjenigen Menschen, die es nicht geschafft haben, den Kontrollposten vor seiner Schließung zu passieren… Ich habe ein völlig abgebranntes Auto gesehen, dort waren Menschen. Ich habe ihre abgebrannten Körper gesehen. Einige Fahrzeuge waren von Splittern durchlöchert»

 

 


8

9
20160427-IMG_0377

Laut dem stellverstretenden Verteidigungsminister der DVR, Eduard Basurin, kann jedoch die Anzahl der Verletzten viel höher sein, da sich nicht alle Betroffenen umgehend gemeldet haben:

«… Der Beschuss erfolgte von Temljuk aus, wo vor kurzem die Einheiten des Freiwilligen-Bataillons «Ajdar» angekommen sind. Dabei kamen u.a. Panzer und Minenwerfer mit einem Kaliber von 120mm zum Einsatz. Zuerst dachten wir, dass sie mit Hilfe dieses Beschusses den Blockpostens (von Elenowka) schließen wollen, doch dann hat sich herausgestellt, dass sie es einzig und allein dafür tun, um die Menschen zu töten. Das ist alles, was hier heute passiert ist. Dem möchte ich hinzufügen, dass hier insgesamt 7 Gebäude teilweise zerstört wurden — sowohl öffentliche als auch Wohngebäude.

 


5
6

«Man sagt, die Menschen verbrannten innerhalb 1 Minute»

Eine ältere Frau (Raisa), deren Haus in der Nähe vom Blockposten ebenso von einem der Ukra-Geschosse getroffen wurde, hat unserem REMEMBERS Korrespondenten vor Ort ihre schrecklichen Erlebnisse der letzten Nacht wie folgt beschrieben:

[youtube url=»https://youtu.be/hQiqPYH5RS8″]

 Russische Version hierhttp://achtungpartisanen.ru/elenovka/

«Wie konnte das passieren, dass dort 4-5 Menschen einfach verschwunden sind??!! Sie wurden verbrannt! Und überall sind Leichenteile. Dort, beim Saschka, unseren Nachbar, haben sie Fleischstücke vom Dach herunter nehmen müssen. Zudem gibt auch viele Verletzte. Hier standen sehr viele Autos. Normalerweise gibt es hier nachts keine Autos, die auf der Landstraße hin und herfahren… Sie haben ja nicht nur Autos, sondern auch die Wohnhäuser getroffen… Ich hätte nie gedacht, dass die Autos so brennen können, wegen dem Metall. Aber… es war so schrecklich. Alles stand in Flammen. Man sagt, die Menschen verbrannten innerhalb 1 Minute»

Raisa hatte das Glück, zum Zeitpunkt des Beschusses in einer anderen Ecke ihres Hauses gewesen zu sein. Doch das Dach ihres Hauses sowie ihr ganzer Hof wurden durchlöchert. Auch die Fenster sind heute alle ohne Fensterscheiben geblieben.

Weitere Augenzeugen und Überlebenden berichten, dass die Schützen nicht all zu weit entfernt sein müssten, da die Geschosse gleich nach dem Schussknall bei ihnen landeten. Sie alle sind davon überzeugt, dass der Beschuss von den Stellungen der Ukraine erfolgte. Laut den Widerstandskämpfer der DVR war unmittelbar vor dem Massaker eine Drohe am Himmel über dem Blockposten zu sehen.

Weitere Infos folgen.

DONBASS WIRD LEBEN.

Mit all unserer gemeinsamen Kraft.

Bitte helft uns, Donbass am Leben zu erhalten  

Unterstützt unsere aktuelle Mission «DONBASS WIRD LEBEN» zur Sicherung des Überlebens der Donbass-Bewohner, die sich bereits seit 2 Jahren mitten in der Beschusszone befinden. Mehr Infos dazu, inkl. Erlebnisberichte zu den abgeschlossenen Hilfeleistungen, aktuellem Spendenstand, euren Spendenmöglichkeiten sowie einem Gesamtüberblick zu unserer Donbass-Mission 2014-2016 hier: https://remembers.achtungpartisanen.ru/spendenaktionen/



10

13

14

16

17

Donbass Nachrichten, Ukraine Nachrichten, Donbass, Ukraine, Elenowka, Kiewer Truppen, Volksrepublik Donezk, DVR, Krieg, Remembers