KIEW BESCHIESST DONBASS 2.000 MAL IN 7 TAGEN UND TÖTET WIEDER ZIVILISTEN

0
121

3

Laut dem Verteidigungsministerium der Volksrepublik Donezk (DVR) haben die Kiewer Truppen innerhalb der letzten Woche, also im Zeitraum vom 18. bis zum 25. Januar 2016, rund 2.000 Mal sowohl die Positionen des Widerstandes als auch die zivilen Gebiete von Donbass beschossen. 2.000 Mal! 400 Mal davon erfolgte der Beschuss aus schweren Waffen mit einem Kaliber von 82mm und 120 mm, die den Minsker Vereinbarungen widersprechen.

Dabei wurde mindestens 1 Zivilist getötet. 5 weitere erlitten schwere Verletzungen. Darunter eine Rentnerin mit ihrer 5-jährigen Enkelin in der Siedlung Zajzewo (24. Januar) sowie 1 Zivilist in der Siedlung Kominternowo (17. Januar), wie die offizielle Donezker Nachrichtenagentur DAN berichtet.

16.01.2016: Siedlung Aleksandrowka unter Beschuss der Kiewer Truppen:

[youtube url=»https://youtu.be/SM6BYFRz1do»]

PayPal

 

18.01.2016: Ukra-Beschuss der Siedlung Gorlowka:

[youtube url=»https://youtu.be/-ADyebaKlQw»]

Zudem können in der DVR in Folge von ununterbrochenen Beschüssen seitens der Ukraine keine Reparaturarbeiten an Wasser- und Elektrizitätsleitungen weitergeführt werden. Somit müssen die Bewohner von Zajzewo, Zhowanka und Bahmutka weiterhin ohne Wasser und Strom ausharren.

Eduard Basurin, stellvertretender Verteidigungsminister der DVR (23.01.2016):

[youtube url=»https://youtu.be/LK_NMJMbp7M»]

«Nun ist es allen bewusst, dass die ukrainischen Vorgesetzten es absichtlich tun, um den Genozid am ungebrochenen Volk von Donbass weiter durchführen zu können»

Aus seiner Sicht ignorieren die Vertreter der OSZE-Mission weiterhin alle Verstöße der Minsker Vereinbarungen seitens der Kiewer Truppen, was Eduard Basurin schlicht und einfach als «feige» nennt.

Am 26. Januar teilte uns Aleksej Smirnov — der Kopf des humanitären Bataillons «Angel» und unser Missions-Partner in Donbass — mit:

«Gegen 8.20 Uhr wurden auf dem Friedhof von Zajzewo, in der Nähe von Zhowanka, eine Frau und ein Mann in Folge einer Minenexplosion verletzt. Beide wurden mit schweren Splitterverletzungen ins städtische Krankenhaus Nr. 2 gebracht.»

 

Nun hat der Ministerpräsident der Volksrepublik Donezk, Aleksandr Zaharchenko, das ausgesprochen, was wir alle schon längst befürchtet haben:

«Aus meiner Sicht bereitet sich Kiew schon lange und detailliert auf eine Offensive gegen unsere Republik vor. Er wartet nur noch auf einen Befehl von Amerika. Ich hoffe, dass es nicht dazu kommt. Denn auch die USA müssten langsam etwas dazu lernen und ihre Position ändern, wenn sie falsch ist».

Laut Zaharchenko ist die Volksrepublik auf jede Weiterentwicklung der Lage in Donbass bestens vorbereitet:

«Was die aktuelle Situation betrifft, hat Kiew an unseren Grenzen einige Offensiv-Gruppierungen aufgestellt, die in jedem Moment, je nach Wind und Wetter — sowohl im physischen als auch im politischen Sinne — loslegen könnten. Das ist uns bewusst und wir sind darauf vorbereitet. Ich kann mit gutem Gewissen sagen, falls es dazu kommen sollte, wird der Gegner so eine Abfuhr von uns bekommen, dass er erst in Dnepropetrowsk oder in Charkow (Ukraine) in der Lage sein wird, wieder zu sich zu kommen. Oder noch weiter weg. Deshalb empfehle ich ihm, dies nicht zu tun 

Falls Kiew keine Total-Offensive starten und weiterhin unsere Städte beschießen wird, dann wird das erneut steigende Militärbudget (der Ukraine) nicht umsonst sein. Die ukrainischen Soldaten und Politiker haben schon lange gezeigt, mit welch einer Effektivität sie die Haushaltskasse plündern. Von mir aus sollen sie lieber weiter plündern. Das wird vielen Menschen das Leben retten. Deshalb sollten sie lieber weiter rauben anstatt zu kämpfen.»

Laut den aktuellen Erkenntnissen des Geheimdienstes der DVR hat die Kiewer Regierung vor, im Jahr 2016 rund 500 Mio. (!) US-Dollar in die Rüstungsindustrie der Ukraine zu investieren.

 

Bitte helft uns, Donbass am Leben zu erhalten  

Unterstützt unsere aktuelle Mission zur Sicherung des Überlebens der Donbass-Bewohner, die sich bereits seit über 1,5 Jahren mitten in der Beschusszone befinden. Einfach per Überweisung oder PayPal euren persönlichen Spendenbeitrag an unseren deutschen Partner-Verein „Friedensbrücke“ senden (Betreff: Remembers & Angel) und sich schon heute auf unsere neuen Erfolgsberichte aus den Kriegsgebieten freuen.

Friedensbrücke – Kriegsopferhilfe e.V.
PayPal: Friedensbruecke@gmx.de
Konto: Volksbank Berlin
IBAN: DE56100900002582793002
BIC: BEVODEBB


Betreff (wichtig!): Remembers & Angel 

Wir sagen “DANKE & SPASIBO”.
 Für euren Spenden-Einsatz. In unserem Kampf ums Überleben der Zivilbevölkerung im Kriegsgebiet Donbass. Auch im Namen von Aleksej Smirnov – dem Kopf des humanitären Bataillons „Angel“ und unserem treuen Partner vor Ort.

***

„DONBASS WIRD LEBEN“ ist eine internationale Hilfskooperation von REMEMBERS (Deutschland) & dem humanitären Bataillon „Angel“ (Donbass), die wir Anfang November gestartet haben. In diesem Zusammenhang erscheint bei uns seitdem in regelmäßigen Zeitabständen eine mehrteilige Kurzvideo-Dokumentationsreihe, die unsere aktuelle Mission und den leidvollen Kriegsalltag der Zivilisten mitten in der Beschusszone hautnah widerspiegelt.

> Der Hintergrund/Aktionsstart (Start: November 2015): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben/

> Erfolgreich abgeschlossene Hilfeleistung für:

(1) Kiewskij Gebiet (50 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-2/

(2) Aleksandrowka (150 Zivilsten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-3/

(3) Spartak (50 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-4/

(4) Jakowlewka (100 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-5/

(5) Grigorowka & Nowaja Marjewka (50 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-6/

(6) 2.Plattform,„Volvo-Zentrum“ (50 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-volvo-zentrum/

(7) Spartak 2.0 (100 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-7/

(8)Oktjabrskij (50 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-oktjabrskij/

(9) Kurganka (100 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-kurganka/

(10) Gorlowka (Direkthilfe für ausgewählte Familien mit Kindern): https://remembers.achtungpartisanen.ru/gorlowka/

(11) Neujahrsmarathon durch die DVR und LVR (über 500 behinderte und Waisenkinder sowie Familien in Not): https://remembers.achtungpartisanen.ru/danke-liebes-deutschland/

(12) Staromihajlowka & Schirokaja Balka (50 Rentner und rund 500 Familien mit Kindern): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-8/

(13) REMEMBERS & «Angel» in Rentner-Mission (320 Zivilisten & Familien): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-13/

– weitere Berichte aus der Volksrepublik Donezk und Lugansk (über 300 Zivilisten) folgen.

***

AKTUELLER SPENDENSTAND:

Aktionszeitraum: 16.11.2015 – 14.01.2016

Spenden-Einnahmequelle: PayPal & Konto-Überweisung

Stephan & Julia D. 20 €

Anja R. 50 €

Susann I. 20 €

Regina & Wilfried K. 20 €

Thomas W. 50 €

Barbara F. 50 €

Dirk H. 250 €

Stephan & Julia D. 40 €

Reinhard N. 100 €

Waltraut D. 50 €

Aljona M. 15 €

Alexander B. 10 €

Hartmut M. 20 €

Andreas K. 25 €

Andrea T. 222 €

Maria Z. 50 €

Hubert T. 100 €

Daniel P. 35,15 €

Rabija S. 200 €

Helga T. 100 €

Rita V. 50 €

Paul P. 10 €

Angelika H. 20 €

Rita A. 50 €

Andreas F. 75 €

Christian S. 100 €

Volkmar S. 50 €

Martin C. L. 500 €

Edith K. 20 €

Elisabeth S. 200 €

Th. Jäsch 50 €

Katja P. 15 €

Michael H. 25 €

Gerald P. 1.000 €

Adrian A. 50 €

Alexander R. 60 €

Konrad F. 50 €

Jan K. 50 €

Dietrich R. 50 €

Diego M. 500 €

Barbara F. 50 €

Ursula R. 20 €

Andrea T. 511 €

Roswitha R. 50 €

Steffi & Reinhardt P. 20 €

________________________________________

5.003,15 € (teilweise abzgl. Paypal-Gebühren)

Bei Fragen zur Ihrer (Wunsch)Spende schreiben Sie uns gerne eine Mail an remembers.achtungpartisanen.ru@yandex.ru

***

REMEMBERS.

Für Donbass. Gegen Genozid.