KIEW HAT FÜR ENDE APRIL MASSIVE PROVOKATIONEN

0
181
OSZE

BASURIN: KIEW HAT FÜR ENDE APRIL MASSIVE PROVOKATIONEN UND GROSSRÄUMIGE AKTIVIERUNG DER KAMPFHANDLUGEN IN DONBASS GEPLANT

Donbass-Genozid aktuell:

Die Kiewer Truppen haben mit der Vorbereitung ihrer Offensive im Süden der Volksrepublik Donezk begonnen. Der nächste massive Ukra-Schlag gegen die Donbass-Bewohner soll noch vor den kommenden Mai-Feiertagen — 1. Mai, Internationaler Tag der Arbeit, / 9. Mai, Tag des Sieges der Sowjetunion über das Nazi-Deutschland — in der Umgebung der Siedlung Schirokino erfolgen. Dies teile am Donnerstag, den 20. April 2017, der stelltvertretende Verteidigungsminister der DVR, Eduard Basurin, mit.

Den Informationen der Aufklärungsdienste der DVR zufolge ist seitens der ukrainischen Führung für den 23.04. — 24.04. in den Gebieten Wolnowaha und Nowoazovskij ein Durchbruch von mindestens 2 Diversionstruppen geplant. Infolge eines inszenierten (Selbst)Beschusses ihrer eigenen Stellungen wollen die Ukra-Faschisten die Eröffnung des Feuers seitens der DVR-Armee provozieren, um danach — so zusagen aufgrund der vermeintlichen Mißachtung der Minsker Vereinbarungen seitens des Widerstandes — in ihre langersehnte und -geplante Offensive zu übergehen. Im Rahmen der o.g. Ukra-Provokationen sollen getarnte zivile Fahrzeuge ins «Spiel» gebracht werden, die entsprechend militärisch ausgerüstet werden, u.a. mit Mörserfeuer-Arsenal.

Viele Einheimischen sowie einige Militärexperten befürchten, dass dieser nächste massive Versuch der Ukraine, den Donbass «zurückzuerobern» oder besser gesagt in die Genozid-Zange zu nehmen, auch ihr allerletzter sein wird…

PayPal

+++ DONBASS-BEWOHNER NACH GRAUSAMEM UKRA-ARTILLERIEBESCHUSS: «»IST DAS ETWA IHRE WAFFENRUHE??? WEN HABEN SIE BESIEGT? ETWA OMA UND OPA?! ES IST EINFACH NICHT MEHR AUSZUHALTEN!» +++

Keine frohe Ostern in Donezk:

Am 29. März 2017 wurde im Rahmen der Minsker Gespräche zwischen den s.g. «Garanten des Friedens in Donbass» (DEU, FRA, UKR) und anlässlich der russisch-orthodoxen Feiertage für den 13. April ein beidseitiger Waffenstillstand im Osten der ehemaligen Ukraine vereibart.

Da den hochgeputschten EUSA-Marionetten in Kiew jedoch bereits seit über 3 Jahren weder handsignierte Abmachungen noch jahrhundertealte Feiertage oder das Leben des eigenen Volkes heilig sind, führten die ukrainischen Streitkräfte und die ukra-faschistischen Freiwilligen-Bataillone ihre massiven Beschüsse der beiden Volksrepubliken Donezk und Lugank einfach weiter fort. Und zwar nur eine halbe Stunde (!) nach dem Inkrafttreten der offiziellen Waffenruheihre, ohne Unterbrechung, u.a. unter Anwendung von schwerer Artillerie. Und DAS bis dato.

Insgesamt wurden seitens der ukra-faschistischen Kiewer Truppen allein in den letzten 7 Tagen rund 1.500 Geschosse diverses tödlichen Kalibers gegen die Donbass-Bewohner abgefeuert. Erneut mit grausamen Folgen, insbesondere für die Zivilisten der direkten Frontgebiete:

DVR, 13.04.2017 — Tag des offiziellen Oster-Waffenstillstandes:

In der Siedlung Kominternowo erlitt mindestens 1 Mann (*1960) schwere Splitterverletzungen. Zudem wurden dort infolge von Direktbeschüssen der Ukraine in dieser Ortschaft mindestens 2 Wöhnhäuser zerstört. Und so ging es auch weiter in Donbass entlang der Frontlinie:

In der Siedlung Zajzewo, im Norden von Gorlowka, traf ein Ukra-Geschoss am frühen Morgen ein Wohnhaus auf der Straße Brusilowa 14 und zerstörte es komplett. Nur durch ein Wunder gelang es den Hauseigentümern, dieses Massaker zu überleben*.

«Halb 7 in der Früh. Einfach so! Das ganze Leben… WOFÜR, ihr Kreaturen? HIER GIBT ES WEDER PANZER NOCH WIDERSTANDSKÄMPFER!! WEN HABEN SIE BESIEGT? ETWA OMA UND OPA?! Wofür haben wir das ganze Leben gebuckelt?», sagt der alte Mann unter Tränen, der am vergangenen Freitag in wenigen Sekunden nicht nur ein Dach uber dem Kopf verloren hat, sondern auch einen wichtigen Familienmitglied: Seinen Hund.

«Lieber Gott! Ich wünsche diesem Poroschenko, Grojsman und Turtschinow langes, blühendes Leben. Und dass sie immer reicher und reicher werden, um irgendwann daran zu platzen, diese Kreaturen. Mehr kann ich ihnen einfach nicht wünschen — vom ganzen Donbasser Volk.», fügt seine Frau verzweifelt hinzu…

Aber auch der Widerstand musste am Tag des «heiligen Oster-Waffenstillstandes» weiterhin menschlich unersetzbare Verluste erleiden: Den offiziellen Angaben der DVR zufolge wurden erneut mindestens 2 Soldaten der Volksarmee getötet, 1 weiterer wurde verwundet.

WENN DAS ALLES DER FRIEDEN SEIN SOLL, FREUNDE:
WIE SIEHT DANN DER KRIEG AUS???!!

*Aktuelle Donbass-Reportage der DVR-Presstelle vom 14.04.2017 in REMEMBERS Übersetzung:

REMEMBERS.
Für Donbass. Gegen Genozid.