KIEWS GROSSOFFENSIVE GEGEN DONBASS: 7 TOTE ZIVILISTEN AUF 1 SCHLAG

0
150

291
KIEWS GROSSOFFENSIVE GEGEN DONBASS: 7 TOTE ZIVILISTEN AUF 1 SCHLAG

Am 2. Mai 2015 hat neben Deutschland, Israel und England auch Donbass der Opfer von Odessa gedenkt, die genau vor 1 Jahr im Haus der Gewerkschaften durch die Hände der ukrainischen Faschisten ihren Tod fanden.

Bildschirmfoto 2015-05-04 um 17.20.38

Und einige Stunden später mussten die Donbass Bewohner wieder um ihr eigenes Leben bangen. Denn die Kiewer Truppen hatten in der Nacht vom 2. auf den 3. Mai ihre langgeplante Offensive gestartet.

Donbass aktuell: Friedensbrüche, Tote und Zerstörungen 

PayPal

Erneut wurden dabei fast ausschließlich zivile Gebiete zur Zielscheibe des faschistischen Kiewer Regimes. Dabei starben allein in der Nacht vom 2. auf den 3. Mai 2015 mindestens 7 friedliche Einwohner der Volksrepublik Donezk: 5 Männer und 2 Frauen.

In dieser grauenvollen Nacht musste insbesondere Kiewskij Gebiet unter den Artilleriebeschüssen der ukrainischen Armee leiden. Die Einwohner berichten, dass sie schon lange einen derartig massiven Beschuss nicht erlebt haben. Da das Massaker in der Nacht stattfand, wurden die Menschen durch das Zittern und Beben ihrer Böden und Wände aus dem Schlaf gerissen wurden.

Seitdem steht Donezk und Umgebung unter einem ununterbrochen Artilleriebeschuss seitens der ukrainischen Armee und der faschistischen Freiwilligen-Bataillone.

Innerhalb der letzten 24 Stunden haben ukrainische Truppen in Donezk bis zu 70 Mal Waffenruhe gebrochen. Schwerartillerie, Panzer, Mörser, Granatwerfer, Mannschaftstransportwagen, Maschinengewehre und Panzerabwehrlenkwaffen: In den letzten Tagen gibt’s kaum etwas, was die Ukra-Faschisten in ihrem Kampf um die «einheitliche Ukraine» nicht eingesetzt haben.1

So wurde am 3./4. Mai neben dem Donezker Flughafen, dem Kiewskij und Oktjabrskij Gebiet sowie solchen Wohnsiedlungen wie Spartak, Nowaja Marjewka, Krasnoarmejskoe, Zhabun’ki, Dokutschaewsk und Shirokino auch das Dorf Sahanka, samt seiner Anwohner, beschossen. Und zwar aus den Mehrfachraketenwerfern «Grad».2 Dabei wurden eine Schule sowie ein Denkmal für die Soldaten des 2. Weltkrieges durch einen Direktbeschuss zerstört.

Die Attacke auf die Wohngebiete lässt keine Zweifel aufkommen, dass es sich dabei erneut um einen gezielten Genozid der Ukraine gegenüber Donbass Bevölkerung handelt. Denn in dem o.g. Dorf sind keinerlei Positionen des Widerstandes zu verzeichnen. Der Beschuss sollen die Nazi-Kämpfer des Bataillons «Azow» durchgeführt haben, die in der Nähe ihre Stellungen haben.

Die Kinder erzählen, dass sie sich ständig im Keller dieser Schule verstecken, da ihr Dorf Sahanka (Nähe von Mariupol) fast täglich von den Stellungen der ukrainischen Truppen beschossen wird. Deshalb hatten sie auch so eine große Angst um ihr Leben gehabt, als ihr Versteck unter einen Direktbeschuss seitens ihrer Peiniger kam:

Kiew: Erst Donbass und die Krim, dann der Frieden

Der Widerstand meldet, dass die Großoffensive der Kiewer Truppen seitdem im Anmarsch ist.

Zudem soll der Startschuss der Ukra-Faschisten im Vorfeld geplant gewesen sein. Denn am 30. April wurde berichtet, dass die ukrainische Armee entschlossen hatte, am 2. Mai seine nächste «Total-Säuberungsaktion» in Donbass zu beginnen.3 Pünktlich zum s.g. «Tag der Nation», den die faschistische Ukraine seit Neusten feiert — auf den Leichen ihrer Brüder und Schwester.

Und wenn ihr euch wieder fragt, wann endet endlich dieser Gott verdammte Krieg, dann hat der ukrainische Präsident, oder besser gesagt die USA- und Ukra-Oligarchen-Marionette Poroschenko schon eine Antwort für euch parat, die er am Donnerstagabend in einem Interview für den ukrainischen Sender STB gab:

«Der Krieg endet dann, wenn sich die Ukraine den Donbass und die Krim zurückgeholt hat.»

Und auf die Frage, wie lange das noch dauern könne, antwortete Mr. President: «So lange, wie nötig… Wir werden kompromisslos sein».4

Der 70. Jahrestag des Sieges der Sowjetunion über Nazi-Deutschland steht schon vor der Tür. Und wir hoffen, dass der 1. Tag des Sieges der Donbass Bewohner über die Nazi-Ukraine nicht all zu weit davon entfernt ist.

Es lebe Donbass. Es lebe die Gerechtigkeit.

 Quellen:

1 http://novorossia.su/ru/node/18252

2 http://achutngpartizanen.ru/donbass-3-4-maya-2015/

3
http://stbcaptain.livejournal.com/103366.html

4 http://news-front.info/2015/05/02/poroschenko-ende-des-krieges-erst-nach-ruckholung-von-krim-und-donbass/

 

***

Wir vergessen nichts.
Wir verzeihen es nie.