VERSCHWIEGENE HINTERGRÜNDE UND WEITERE ERSCHRECKENDE DETAILS ZUM FALL MH17

0
130
Putin

Wie bereits vor wenigen Monaten berichtet, haben die niederländischen Gemeindienste Ende Januar 2016 im Rahmen ihrer Untersuchung zum Fall MH17 offiziell bestätigt, dass die Boeing 777 der Malaysia Airlines mit der Flugnummer MH17, die am 17. Juni 2014 über dem Donbass mit insgesamt 298 Menschen am Bord abgestützt ist, NUR von einem ukrainischen Flugabwehrsystem „BUK“ abgeschossen werden konnte. Ach, ihr habt bis heute davon nichts gehört oder gelesen? Kein Wunder. Denn diese Meldung fand in unseren Massenvernichtungsmedien selbstverständlich keinerlei Beachtung. Warum denn auch?! Schließlich geht es dabei nicht um «Putin!», «Putin!» oder «Putin!», sondern um die Machenschaften des blutigen Kiewer Regimes, welches seitens unserer EUSA-«Wertegemeinschaft» bereits seit Jahren so fleißig unterstützt wird. Sowohl moralisch als auch finanziell.

Doch jetzt wird es für einige von euch mit Sicherheit noch brisanter denn je. Denn der renommierte russische TV-Journalist Andrej Karaulow hat bereits vor über einem Jahr einen Dokumentarfilm gezeigt, der sich mit der Untersuchung des «Absturzes» der Boeing 777 befasst.

[youtube url=»https://youtu.be/M0wEZ-bWWsQ»]

Seine Erkenntnisse sind noch ein Stück grausamer, als die holländischen: Neben der bis ins Detail, anhand von authentischen Beweisen, belegten Tatsache, dass das Passagierflugzeug in Folge einer Kampfjet-Attacke seitens der ukrainischen Luftstreitkräfte abstürzte, legt der Autor harte Fakten auf den Tisch, die Aufschluss darüber geben, dass:

  1. a) die Boeing-Katastrophe über Donbass das Ergebnis einer Verschwörung war, die vom Oligarchen und ehemaligen Bürgermeister von Dnepropetrowsk, Igor Kolomojskij, organisiert wurde.
  2. b) Und zwar mit dem Ziel, das Flugzeug des russischen Präsidenten Vladimir Putin zu vernichten, als dieser zum gleichen Zeitpunkt auf dem Rückweg aus Lateinamerika war. Sein Flugzeug überquerte die Route der Boeing nur 30 Minuten früher und sah der 777 der Malaysia Airlines, mit dem gleichen Farbmuster, in der Höhe von mehreren Kilometern zum Verwechseln ähnlich. Zudem hat der Ex-Verteidigungspräsident der Ukraine, Anatolij Grozenko, nur wenige Wochen zuvor in einer beliebten ukrainischen TV-Show «Schuster» indirekt-direkt zum Mord am Präsidenten der Russischen Föderation aufgerufen: «Ich glaube, es gibt Patrioten, die ihn einfach umbringen können. Und das ist auch gut so!»

Übrigens: Auch der britische Aviation Experte Charles Hayman sagte damals LIVE bei «Sky News», umgehend nach dem Absturz, dass die Boeing von der ukrainischen Armee, die das Passagier- mit einem Militärflugzeug hätte verwechseln könnten, abgeschossen worden sei. Da diese Experten-Meinung jedoch dem offiziellen Westen widersprach, wurde die Meldung sofort von der Webseite von Sky News gelöscht…

PayPal

Ebenso grausam:

In der oben genannten und gezeigten russisch-sprachigen Film-Dokumentation wurden auch die dafür unmittelbaren Verantwortlichen namentlichen genannt: Der Kampfjet-Pilot Dmitro Jakazuz und die Fluglotsin Anna Petrenko, die laut ihren Einträgen in den sozialen Netzwerken nicht nur ein leidenschaftlicher Fan vom «Rechten Sektor» war, sondern auch von Kolomojskij. Und das Interessante dabei: Sowohl Jakazuz als auch Petrenko sind einen Tag nach dem MH17-Abschuss plötzlich in Urlaub gegangen — nach Dubai und scheinbar lebenslänglich. In den ersten Monaten nach der Katastrophe wurden beide in den arabischen Emiraten sogar vom Oligarchen Igor Kolomojskij UND vom Ex-Ministerpräsidenten der Ukraine, Arsenij Jazenjuk, besucht. Doch NIEMAND, außer die s.g. «Verschwörungstheoretiker» und «Putin-Versteher», haben sich in den letzten 2 Jahren jemals auf die Suche nach ihnen begeben. Warum? Ganz einfach: Weil sie niemand finden WILL. Weder in der Ukraine noch im Westen oder in Malaysien. Ob Jakazuz und Petrenko heute noch am Leben sind, bezweifelt der Autor der Filmdokumentation, Karaulow, wie er es in seinem Interview mit der renommierten russischen Zeitschrift «Komsomolskaja pravda» im Jahr 2015 erzählte.

In der folgenden Dokumentation erfahrt ihr in Kürze und in exklusiver REMEMBERS-Übersetzung von Olga Malzev nicht nur alle o.g. sensationell erschreckenden Details zum Abschuss der Boeing 777 der Malaysia Airlines. Ihr könnt auch in die Gesichter dieser Auftragsmörder Petrenko und Jakazuz sowie ihrer Auftraggeber Kolomojskij & Co. blicken, die aus politischer Macht- und unmenschlicher Habgier am 17. Juni 2014 insgesamt 298 unschuldige Menschen, darunter 80 (!) Kinder, in diesen grausamen Tod über Donbass stürzen ließen.

«… Dann kam ein Schweigen. Und dann auf Ukrainisch „Ich verstehe Sie nicht“. Und sie hat aufgelegt. Damit wurde die ganze Erklärung beendet».

[youtube url=»https://youtu.be/UF1Yg2LTJ_c»]

Bitte helft uns, Donbass am Leben zu erhalten

Unterstützt unsere aktuelle Mission «DONBASS WIRD LEBEN» zur Sicherung des Überlebens notleidender Familien, Waisenkinder, Rentner, Kranken und Alleinstehenden, die sich bereits das 3. Jahr in Folge mitten in der Beschusszone befinden. Einfach per Überweisung oder PayPal euren persönlichen Spendenbeitrag an unseren deutschen Partner-Verein „Friedensbrücke“ senden (Betreff: Remembers & Angel) und sich schon heute auf unsere neuen Erfolgsberichte aus den Kriegsgebieten freuen. Danke & Spasibo!

PayPal: paypal@remembers.achtungpartisanen.ru

Friedensbrücke – Kriegsopferhilfe e.V.

Konto: Volksbank Berlin

IBAN: DE56100900002582793002

BIC: BEVODEBB

Betreff (wichtig!): Remembers & Angel

Bei Fragen zu eurer Wunschspende oder unserer Donbass-Mission: Einfach eine Mail an remembers.achtungpartisanen.ru@yandex.ru schreiben

***

„DONBASS WIRD LEBEN“ ist eine internationale Hilfskooperation von REMEMBERS (Deutschland) & dem humanitären Bataillon „Angel“ (Donbass), die wir Anfang November 2015 gestartet haben: https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben/

In dieser kurzen Zeit ist es uns bereits gelungen, über 3.000 unschuldige Zivilisten, hauptsächlich Familien mit Kindern, Rentner und Waisenkinder, in den heißesten Regionen des Krieges mit allen überlebensrelevanten Lebensmitteln und Medikamenten zu versorgen. Diese sollen ihnen nicht nur das Überleben auf Zeit sichern, sondern auch einen kleinen Hoffnungsschimmer bis ans Kriegsende geben. Einen Hoffnungsschimmer auf Menschlichkeit und Gerechtigkeit. Einen Hoffnungsschimmer, der ihnen die nötige Kraft verleiht, um diese schwierigen Zeiten gemeinsam durchstehen zu können.

In diesem Zusammenhang erscheint bei uns in regelmäßigen Zeitabständen seit dem Start unserer Mission eine mehrteilige Kurzvideo-Dokumentationsreihe, die unsere aktuelle Mission und den leidvollen Kriegsalltag der Zivilisten mitten in der Beschusszone hautnah widerspiegelt:

> Erfolgreich abgeschlossene Hilfeleistung für:

(1) Kiewskij Gebiet (50 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-2/

(2) Aleksandrowka (150 Zivilsten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-3/

(3) Spartak (50 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-4/

(4) Jakowlewka (100 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-5/

(5) Grigorowka & Nowaja Marjewka (50 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-6/

(6) 2.Plattform,„Volvo-Zentrum“ (50 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-volvo-zentrum/

(7) Spartak 2.0 (100 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-7/

(8) Oktjabrskij (50 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-oktjabrskij/

(9) Kurganka (100 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-kurganka/

(10) Gorlowka (Direkthilfe für ausgewählte Familien mit Kindern): https://remembers.achtungpartisanen.ru/gorlowka/

(11) Neujahrsmarathon durch die DVR und LVR (über 500 behinderte und Waisenkinder sowie Familien in Not): https://remembers.achtungpartisanen.ru/danke-liebes-deutschland/

(12) Staromihajlowka & Schirokaja Balka (50 Rentner und rund 500 Familien mit Kindern): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-8/

(13) REMEMBERS & «Angel» in Rentner-Mission (320 Zivilisten & Familien): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-13/

(14) Überlebensrettung durch individuelle Direkthilfe: https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-14/

(15) Marinowka: Überlebenschancen für die Großen & Riesenfreude für die Kleinen: https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-marinowka/

(16) Neue Überlebenschancen auf Zeit für 100 Familien mit Kindern aus Kurganka: https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-16/

(17) Humanitäre Direkthilfe und medizinische Versorgung für ältere Menschen in besonderer Not: https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-17/

(18) REMEMBERS spenden Hoffnung auf Frieden — an die Veteranen des 2. Weltkrieges: https://remembers.achtungpartisanen.ru/remembers-fuer-donbass-veteranen/

(19) 7 Siedlungen, 1 Ziel: Neue Überlebenschancen für 1.000 weitere Zivilisten: https://remembers.achtungpartisanen.ru/emembers-und-angel-in-donbass-mission/

– weitere aktuelle Berichte aus der Volksrepublik Donezk und Lugansk folgen in Kürze.

Mehr Infos zu unserer Donbass-Mission, inkl. des aktuellen Spendenstandes und eines Gesamtüberblicks zu unseren Spendenaktionen 2014 — 2016 hier: https://remembers.achtungpartisanen.ru/spenden/

Unsere Mission geht weiter.
Fortsetzung folgt.
DONBASS WIRD LEBEN.
Doch dafür brauchen wir DRINGEND eure Unterstützung.