NEMZOWS TOD: IN 4 SCHÜSSEN VON MORD ZU MAIDAN

0
115

148
Moskau, 27. Februar 2015: Was ist geschehen?

Der namhafte russische Oppositionspolitiker, Ko-Vorsitzender der Partei RPR-Parnas und der frühere Vizeregierungschef Boris Nemzow ist am Freitagabend in Moskau, mitten im Stadtzentrum, mit vier Schüssen in den Rücken getötet worden. Am Basilius-Hang, auf der Großen Moskworezki-Brücke, in der Nähe des Roten Platzes und somit direkt vor dem Kreml.

 

Die russischen Medien berichten, dass mehrere Männer aus einem weißen Auto gesprungen seien und den Politiker erschossen hätten, der zu diesem Zeitpunkt in Begleitung (vorest) einer Frau auf der Straße war:

PayPal

‪Und das sollen die möglichen Täter sein:


Wer ist Nemzow?

Nemzow war ein prominenter Kritiker von Russlands Präsident Wladimir Putin und der proamerikanische Organisator des Kreml-kritischen Marsches, der am 1. März 2015, also an diesem Sonntag, in Moskau stattfinden soll. Und natürlich wird. Nemzow hatte laut allgemeinem Wissen eine Demonstration gegen die Wirtschaftskrise und den Ukraine-Krieg vorbereitet.

In seinen letzten Tweets, die einige Stunden vor seinem Tod gesendet wurden, rief er seine Freunde und Helfer zu der o.g. Demo auf und beschuldigte Putin, die «Krim annektiert und China dafür Sibirien überlassen» zu haben.

Nemzow war Mitglied der Partei RPR-Parnassus. Seit September 2013 arbeitete er als stellvertretender Politiker in Jaroslawl. Bereits im Jahr 2009 hatte es einen Anschlag auf ihn gegeben: Nemzow war damals von einer Gruppe Jugendlicher mit Ammoniumchorid attackiert worden, blieb jedoch unverletzt, wie damals die BBC berichtete. Laut Nemzow sollen die Täter von der radikalen, dem Kreml verbundenen «Naschi»-Bewegung gewesen sein.1

Warum Nemzow?

Laut dem Pressesekretär des Präsidenten Russlands Dmitrij Peskow handelt es sich womöglich um einen Auftragsmord. Er teilt jedoch nicht die Ansicht, dass der Mord am Kreml-Kritiker Nemzow sich negativ auf das Ansehen der Staatsführung auswirken kann.

„Man kann zwar sich recht leicht vorstellen, dass gewisse energische Politologen den Standpunkt äußern werden, dies würde dem Ansehen Wladimir Putins schaden und so weiter. In politischer Hinsicht hat aber Boris Nemzow keine Bedrohung für die jetzige Staatsführung Russlands und für Wladimir Putin dargestellt — bei allem Respekt für das Andenken Boris Nemzows.“2

Deljagin — ein ehemaliger Vertraute von Nemzow — sagte 3 Stunden nach dem Vorfall in einem Skype-Interview, dass dieser Mord eine standardisierte Organisationstechnologie eines Maidans sei und dass Nemzow zu einem sakralen Opfer der Politik gemacht wurde. Dass er mitten in der Nacht im Zentrum von Moskau einen Spaziergang mit seiner «Bekannten aus Kiew» zu dem Zeitpunkt gemacht habe, sei aus seiner Sicht ebenso kein Zufall gewesen, da er u.a. nicht täglich diesen Weg ging. Wahrscheinlich sei er von seinen Mördern dazu instrumentalisiert worden, sich mit der jungen Frau direkt in Kreml-Nähe zu verabreden, um dadurch noch einen stärkeren Zusammenhang zwischen Putin und dem Mord an Nemzow herzustellen.

 

Der Sprecher der russischen Ermittlungsbehörde Wladimir Markin dagegen sieht sogar 3 mögliche Versionen für den Mord an Nemzow:

  1. Reine Provokation zur Destabilisierung der politischen Lage in der Russischen Föderation.
  2. Islamische Extremisten. Denn in der Vergangenheit soll Nemzow Drohungen von den Islamisten erhalten haben bezüglich seiner Ansichten zum Mord an den «Charlie Hebdo«-Journalisten in Frankreich.
  3. Russland-Ukraine-Konflikt im Allgemeinen.3

 

Wie hat die Welt darauf reagiert?

Russland:
Russlands Präsident Wladimir Putin ist unverzüglich über den Mordanschlag auf den Oppositionspolitiker informiert worden. Der Staatschef hat den Angehörigen sein Beileid ausgesprochen und die Leitung des Ermittlungskomitees, des Innenministeriums und des Föderalen Sicherheitsdienstes beauftragt, eine Ermittlungsgruppe zu bilden und die Untersuchung des Falls unter Kontrolle zu nehmen.4
«Es wird alles dazu unternommen, dass die Hintermänner und die Täter des gemeinen und zynischen Mordes an Boris Nemzow gebührend bestraft werden», so Putin.5

Nach Ansicht des Ex-UdSSR-Präsidenten Michail Gorbatschow besteht das Ziel des Mordes an Boris Nemzow ebenso in einer Destabilisierung der Situation in Russland:

„Dies ist ein Versuch, die Lage zu erschweren, vielleicht auch zu destabilisieren und die Konfrontation zu verstärken“6

Dabei warnt er den Westen, den Anschlag für antirussische Tendenzen zu missbrauchen. Denn Putin fürchtet bereits seit längerem, dass der Westen eine „bunte Revolution“ gegen ihn initiieren könnte.7

Russlands Premier Dmitrij Medwedew ist «vom brutalen und zynischen Mord» am Oppositionspolitiker Boris Nemzow erschüttert:

„Dies ist eine riesige persönliche Tragödie für seine Angehörigen und Freunde“, wird darin betont. „Dies ist ein großer Verlust für unsere Gesellschaft, deren Freiheiten und Werte er stets verteidigt hat. Bis zum letzten Tag war er eine markante Persönlichkeit und ein prinzipienfester Mensch. Er hat offen und konsequent gehandelt und hat seine Ansichten niemals verraten. So wird er auch in unserer Erinnerung bleiben.»8

 

Ukraine:
Der ukrainische Präsident steht mal wieder unter «Schock». So wie es u.a. im Falle der über dem Kriegsgebiet Donbass abgeschossenen Boing MH17, des Busbeschusses in Wolnowacha oder des «Attentats» auf «Charlie Hebdo» schon mal der Fall war:

«Es ist so schwer, es zu glauben. Ich erinnere mich an sein Lächeln, seine kühnen Ideen. Einer der Wenigen, die man noch einen Freund nennen kann. Er war eine Brücke zwischen der Ukraine und Russland, die jetzt durch die Schüsse des Mörders zerstört wurde. Ich denke, es ist kein Zufall. Ich habe keine Zweifel daran, dass der Mörder bestraft wird. Früher oder später. Nemzow bleibt in guter Erinnerung…» schrieb Poroschenko heute auf seiner Seite in den sozialen Netzwerken. (Evelin Piéza)

Aber auch sein Primärminister Jazenjuk macht bei dem Polit-Geheule gerne mit und meldet auf seiner Seite:

«Er war ein Patriot Russlands und zugleich ein großer Freund der Ukraine. Wir werden ihn so in Gedanken behalten, wie er war».

149

 

 

USA:

Da ließ der US-Botschafter John Taft ebenso nicht lange auf sein Mitgefühl für Nemzows tödliches Schicksal warten. Er reiste sofort nach Moskau und legte am Tatort Blumen nieder — als Zeichen der Teilnahme des ganzen amerikanischen Volkes am Mord eines so großen Freundes der USA.9

 

Litauen:

Die EU-Ratspräsidentschaft Litauen redet gleich Klartext und ruft das russische Volk dazu auf, nach dem Mord an Boris Nemzow «aufzuwachen und seine Würde zu verteidigen“:

„Es ist Zeit für das russische Volk aufzuwachen und seine Würde zu verteidigen. Der Mörder Putin bereitet Russland auf ein totalitäres Regime vor. Der Weg zur Hölle. RIP Nemtsov.“10

Deutschland:

Hand in Hand mit dem amerikanischen Präsidenten fordern der deutsche Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier und die Frau Merkel von Putin eine «restlose, rasche und transparente Aufklärung» des Mordfalls.

„Ich begrüße, dass der Kreml noch in der Nacht entschiedene Anstrengungen zur Aufklärung des Mords an Boris Nemzow angekündigt hat. Es besteht kein Zweifel: Die Urheber dieses Verbrechens müssen rasch gefasst und in einem transparenten und rechtsstaatlichen Verfahren zur Rechenschaft gezogen werden. Der Tod von Boris Nemzow macht traurig und wütend. So wie viele Menschen in Russland sind auch wir schockiert von der kaltblütigen Ermordung des prominenten Oppositionellen auf offener Straße in Moskau. Unser Mitgefühl gehört seinen Angehörigen und Freunden», so Steinmeier auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes heute.11

 

Nun ja. Eine andere Reaktion haben wir, ehrlich gesagt, von keinem der Länder erwartet.

 

Putin und Nemzow: Ein unverbindliches Duo?

Putin und Nemzow waren bei der Nachfolge von Boris Jelzin Rivalen gewesen. Nemzow hatte sich jedoch noch im Jahr 2000 in einem Beitrag für die New York Times ausgesprochen positiv über Putin geäußert: Putin sei eine gute Wahl für Russland, wenngleich er keine liberaler Demokrat sei. Doch Nemzow erwartete damals von Putin, dass er das Regime der Oligarchen beenden werde. Wenige Jahre später wurde Nemzow jedoch zu einem der schärfsten Kritiker des Präsidenten. Er warf ihm vor, das Land im wirtschaftlichen Interesse einer kleinen Clique zu führen und forderte die Ablösung Putins an der Spitze des Kremls.12

Mit dem Ergebnis: Im Jahr 2012 haben Wladimir Putin und Boris Nemzow bei einer Wahlveranstaltung öffentlich über einen möglichen Mord-Komplott bereits gestritten: Putin sagte, die Opposition werde einen solchen Mord an einem ihrer Führer inszenieren, um der Regierung zu schaden und dabei die Schuld in die Schuhe von Putin zu schieben.

Nemzow entgegnete jedoch dies und sagte damals, er nehme die Worte Putins sehr ernst und die Opposition solle sie ebenfalls ernstnehmen. Doch die Hauptverantwortung läge bei der Regierung: „Wenn die Behörden darin versagen, ein solches Szenario zu verhindern, werden sie zu Mittätern in einem geplanten Verbrechen.“

Zufälle gibt’s…

7. Mai 2006: Die russische Journalistin Anna Politkowskaja war im Jahr 2006 an Putins Geburtstag ermordet worden.


28.02.2015: Michail Chechetov
— der ehemalige ukrainische Abgeordnete aus der Partei der Regionen und jetzige Kritiker des Kiewer Regimes — fällt heute Nacht «zufällig» aus dem Fenster seiner Kiewer Wohnung im 17. Stock und stirbt. Er solle sogar einen Abschiedsbrief hinterlassen haben, in dem er schreibt, dass er all dem Druck einfach nicht standhalten kann.13

Doch in unseren Medien haben wir bis dato «merkwürdigerweise» nichts gehört…


Nemzows Mord-Abend-Begleitung: Ukrainisches Model Anna Durizkaja

Als Augenzeugin des Geschehens gilt die 23jährige Anna Durizkaja aus Kiew — ein ukrainisches Model, mir dem Nemzow an dem Mordabend im Stadtzentrum zum Essengehen verabredet war. Trotz mehrerer Schüsse in direkter Nähe zu Nemzow ist die junge Dame heute am Leben und durfte das ganze «Theater» sogar mit 0,0 Kratzer verlassen.14

Der 55-jährige Politiker und seine angebliche Geliebte sollen seit mehr als 2 Jahren eine Fernbeziehung geführt haben und mal in Kiew, mal Moskau zusammengelebt haben. Da ihre Eltern sowie ihr Ex-Freund kein wirkliches Gefallen an dieser Beziehung gefunden haben sollten, versucht man gerade zu ermitteln, ob eventuell die Eifersucht ein möglicher Grund für den Tod des Politikers sein könnte.15

Und so weiter und so fort. Da solch ein Motiv aus unserer Sicht gar nicht in Frage kommt, lassen wir diese und andere Mord-Märchen in diesem Zusammen einfach so unkommentiert stehen und wenden uns lieber ein paar wichtigeren Details zu.

147

Wikipedia und Ukraine: Die Hellseher und Wahr(heits)sager

2 Stunden bevor Nemzow erschossen wurde, hatte Wikipedia der Welt bereits 37 (!) verschiedene Versionen zu möglichen Mordmotiven präsentiert.16

Doch die Ukraine legte einen «Zufall» noch mal oben drauf und berichtete sogar schon 3 Tage (!!!!) vor dem Mord über den Mord an Nemzow.17

 

Planänderung: Vom Anti-Wirtschaftskrisen-Marsch zum Trauermarsch
Die Opposition hat sich nun scheinbar (um)entschieden: Der für den 1. März 2015 geplante Anti-Wirtschaftskrisen-Marsch unter dem Namen «Frühling» wird nun zu einem Trauermarsch, der direkt am Tatort, also nur 200 Meter vom Kreml entfernt, in Gedenken an Nemzow durchgeführt wird. Auf dieser Weise ist es den Putin-Kritikern bereits heute gelungen, ihre Minderheiten-Veranstaltung, die an diesem Sonntag stattfinden wird und im Vorfeld kaum jemanden interessiert hat, in ein Massenevent vom Weltbedeutung zu verwandeln.

Angesicht all o.g. «Zufälle» und Vorfälle wird der Grund für die Ermordung von Nemzow immer klarer: Nemzow wird in der Nähe des Roten Platzes in Moskau ermordet. Womöglich in Zusammenarbeit zwischen den amerikanischen CIA-Agenten und der 5. Kolone in Russland, die seit Jahren von den USA unterstützt und finanziert wird. Unter dem Vorwand des s.g. «Trauermarsches» soll ein eigener, «Moskauer Maidan» direkt vor Kremls Toren initiiert werden und unter der öffentlichen und medialen Aufsicht der Welt stattfinden. Und zwar auf eine lange, unabsehbare Zeit sowie mit allen Putsch-Attributen, die zu solch einer Inszenierung dazu gehören: Politisches Lager, täglich trauernde Besucher und Teilnehmer. Ein Blumenmeer an der Gedenkstätte vor den Toren des Kremls. Gefühlsmäßige Eskalation der Massen, die anschließend zu einem gewalttätigen Ausbruch führen wird. Mit dem obersten Ziel: Langersehnter Untergang der Ära von Wladimir Putin und die Übernahme der Macht durch proamerikanische NATO-Nachfolger.

Vorhang zu. Die Aufführung ist beendet. Das Theater hat geschlossen. Bis zum nächsten Mal. An einem anderen Ort. Zu einem anderen Zeitpunkt. Mit den gleichen Akteuren. Applaus, Applaus. Die Welt dreht völlig in die falsche Richtung. Und alle machen mit.

Quellen:

1 http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/02/27/russischer-oppositions-politiker-nemzow-in-moskau-erschossen/
2 http://de.sputniknews.com/politik/20150228/301301964.html#ixzz3T2QbWqEb
3 http://www.svoboda.org/contentlive/liveblog/26873660.html
4 http://de.sputniknews.com/politik/20150228/301301870.html#ixzz3T2Q1uJJy
5 http://de.sputniknews.com/politik/20150228/301305976.html#ixzz3T3lwqyPE
6 http://de.sputniknews.com/politik/20150228/301307361.html#ixzz3T3gcZHJZ
7 http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/02/28/eu-ratspraesidentschaft-nemzow-mord-ist-weckruf-fuer-das-russische-volk/
8 http://de.sputniknews.com/politik/20150228/301306775.html#ixzz3T3kLrhY4
9 http://obozrevatel.com/abroad/03528-posol-ssha-v-rossii-prines-na-mesto-ubijstva-nemtsova-buket-s-zhelto-sinej-lentoj.htm
10 http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/02/28/eu-ratspraesidentschaft-nemzow-mord-ist-weckruf-fuer-das-russische-volk/
11 http://de.sputniknews.com/politik/20150228/301306057.html#ixzz3T3lTO1UQ
12 http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/02/28/putin-und-nemzow-stritten-vor-zwei-jahren-ueber-politischen-mord/
13 http://lifenews.ru/news/150518
14 http://infopolk.ru/1/Z/news/vstrane_i_mire/content/201502280139-gb6u.htm#c3288ec2-2898-2261-c002-fa515a134e9d
15 http://lifenews.ru/news/150528
16 http://novorus.info/news/analytics/34163-vikipediya-soobschila-ob-ubiystve-nemcova-za-2-chasa-do-samogo-ubiystva.html
17http://www.ivan4.ru/news/politics/novost_o_smerti_nemtsova_poyavilas_za_3_dnya_do_ubiystva/

***
Wir vergessen nichts.
Wir verzeihen es nie.