ZAHARCHENKO WARNT DEN WESTEN VOR ESKALATION DES KONFLIKTS IN DONBASS

0
134

 

Von Tag zu Tag, von Stunde zu Stunde droht der Lage in Donbass eine gefährliche Wende. Doch die westlichen Massenmedien und unsere EUSA-Weltmächte haben es einfach nicht nötig, einen wirklich «objektiven» Blick in den Osten der ehemaligen Ukraine zu werfen. Geschweige denn einen schon längst notwendigen Beitrag zur Wiederherstellung des Friedens zu leisten.

Deshalb sendete der Kopf der Volksrepublik Donezk, Aleksandr Zaharchenko, am 16. März 2016 einen wichtigen Appell an die unsere «Wertegemeinschaft» — die Vertreter der OSZE-Mission sowie die Regierungsrepräsentanten von Deutschland, Frankreich und der USA — in dem er auf die äußerst gefährliche Situation in Donbass, für die das Kiewer Regime verantwortlich ist, verwiesen hat: (ab 1:25 min)

[youtube url=»https://youtu.be/_rA5_bwasow»]

«Wenn es OSZE, Berlin, Paris und Washington nicht gelingt, ihre Vasallen zu stoppen, kann die Situation außer Kontrolle geraten. Wenn man den Aggressor nicht von hinten aufhalten kann, indem man in am Schwanz greift, wird man gezwungen sein, ihn von vorne aufzuhalten — durch einen Schlag auf die Stirn.»

Als Grund für die kurz vor einer gewaltigen Eskalation des Konflikts stehende Situation in Donbass nennt der Ministerpräsident der DVR u.a. das Einnehmen der s.g. «Grauen Zonen» (auch als entmilitarisierte «Pufferzone» zwischen 2 Fronten genannt), das seitens der Kiewer Truppen Ende seit dem Ende des Jahres 2015 gehäuft praktiziert werden. Dabei hat Zaharchenko betont, dass er sich in diesem Zusammenhang bereits mehrmals an die OSZE-Mission gewandt hatte. Doch die einzige Antwort des Leiters der internationalen «Beobachter des Genozides in Donbass», Alexander Hugh, dazu lautete alles andere, als hilfreich, wie es Zaharchenko auf seiner offiziellen Seite mitgeteilt hat:

«Was Mister Hugh darauf geantwortet hat? Die Minsker Vereinbarungen wurden dadurch nicht gebrochen, weil die «graue Zone» im Dokument nicht definiert seien. Nach dieser Erlaubnis hat die ukrainische Armee sich gedacht, dass sie jetzt alle Territorien einnehmen  darf, die sich zwischen ihren und unseren Stellungen befinden und in Minsk vereinbart wurden».

PayPal

Zu solch einer «grauen Zone» gehört auch die Siedlung Jasinowataja, die aktuell, wie bereits mehrfach berichtet, aufgrund ihrer strategischen Relevanz, eines der heißesten Brennpunkte der Kriegs darstellt. Neben Gorlowka, Zajzewo, Donezk und Umgebung.

 

Ukris bei Ihrer «Friedensmission» in der Siedlung Awdeewka:

[youtube url=»https://youtu.be/KmCXywPkeuM»]

«Die Straßen sind menschenleer. Zum Himmel steigen riesige Feuerbälle hoch. Der Boden bebt gewaltig. Einfach grauenvoll…»

Laut den Meldungen des Widerstandes haben die Kiewer Truppen gestern, am 16. März, erneut einen Durchbruch in Jasinowataja versucht, indem sie das Industriegebiet der Siedlung getürmt hatten. Die massiven Provokationen der ukrainischen Armee und der faschistischen Bataillone begannen bereits gegen 7 Uhr am Morgen und dauerten bis in die Nacht an.

Doch trotz des eindeutig fixierten Ukra-Beschusses der Filtrationsstation in Jasonowataja mit zerstörerischen Folgen einen Tag zuvor, hat sich das Team der OSZE-Mission geweigert, zum Tatort zu kommen, um sowohl den Beschuss als auch seine Schäden zu fixieren. «Zu gefährlich» scheint ihnen die Lage in der Pufferzone zu sein… Deshalb fragen wir uns immer wieder aufs Neue:

AUF WELCHER MISSION GENAU IST DIE OSZE EIGENTLICH IN DONBASS? EINFACH NUR IN DER ROLLE DER «BEOBACHTER» DES VÖLKERMORDES, DEN DAS KIEWER REGIME UND SEINE ANHÄNGER FAST DAS 3. JAHR IN FOLGE AM EIGENEN VOLKE DURCHFÜHREN????!

Und weil sich der Donbass von Anfang an nur auf sich selbst verlässt: In der Siedlung Jasinowataja hat der Widerstand heute endlich seine Flagge gehisst hat! HURRRAAAAA!

[youtube url=»https://youtu.be/IEDxRjMDhvA»]

[youtube url=»https://youtu.be/GyWWlOd09uQ»]

Die Donbass-Bewohner berichten am 16. März 2016 in den sozialen Netzwerken:

«Gorlowka bebt. In Zajzewo ist die Hölle los. Hoffentlich ist es kein Durchbruch (der Ukraine), hört sich sehr schrecklich an. Bei Donezk ist die gleiche Hölle. Sogar in Gorlowka hört man’s — massive Donner und Explosionen aus dem Süden. Donezk — Kiewskij Gebiet, es knallt gewaltig aus dem Norden.»

«Ich wollte nur in den Supermarkt gehen (in Kalininskij Gebiet). Die Straßen sind menschenleer. Aus dem Norden kommt ein höllisches Donnern. Nicht mal geschlossene Fenster helfen uns hier. Der Boden bebt aber auch gewaltig. Dann habe ich das Fenster geöffnet: In Jasinowataja wackelt alles, zum Himmel steigen riesige Feuerbälle hoch. Makeewka — Wostochnyj, mein Herz bleibt fast stehen, einfach grauenvoll…»

«Die Verbindung (Mobilfunk und Internet) wird immer schlechter… Hilfe! Die Artillerie arbeitet in Zajzewo ununterbrochen. Es kommen viel mehr Geschosse an, als sie abgehen»

 

Siedlung Zajzewo: Der grausame Alltag an der Front — für den Widerstand und v.a. die Zivilisten

Wie die Soldaten der DVR-Armee im folgenden Video berichten, beschießen die Kiewer Truppen in dieser Siedlung GEZIELT zivile Wohnhäuser. Und zwar RUND UM DIE UHR und mit BRANDBOMEN! Zudem sind hier mehrere Scharfschützen unterwegs, die Tag und Nacht nach ihrer Beute jagen: Nach unschuldigen Erwachsenen und Kindern https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-aktuell-2/.

[youtube url=»https://youtu.be/CJHSx6cjXNI»]

 

Und das Schlimmste: Die ukrainischen Verbrecher stehen offen zu ihren Greueltaten, die sie bereits seit 2 Jahren an der Zivilbevölkerung in Donbass verüben. Immer wieder gerne hinterlassen Sie persönliche Botschaften auf den Geschossen, die sie gegen die Wohngebiete abfeuern. Zum Beispiel: «KOHAJU!», was so viel wie  «in Liebe» bedeutet. Deshalb schimpfen die Bewohner auf die s.g. «Minsker Vereinbarungen» und fordern vom Widerstand die langersehnte Offensive, um die ukrainischen Okkupanten endlich von ihrem Heimatboden zu verjagen.

 601

Und so sehen beispielsweise die aktuellen Erfolge der Ukra-Armee aus, in ihrem Kampf gegen die unschuldigen Donbass-Bewohner:

Schule Nr. 74, Siedlung Oktjabrskij (Donezk) — zerstört und menschenleer

Solch ein schmerzhafter Anblick bringt heute nicht nur Menschen zum Heulen, sondern auch die Hunde, was im folgenden Video kaum überhört werden kann:

[youtube url=»https://youtu.be/R3gXAuQQTkY»]

VERDAMMT NOCH MAL, LEUTE! WENN DAS KEIN VÖLKERMORD IST, WAS IST ES DANN????

 

Bitte helft uns, Donbass am Leben zu erhalten   

Unterstützt unsere aktuelle Mission zur Sicherung des Überlebens der Donbass-Bewohner, die sich bereits seit über 1,5 Jahren mitten in der Beschusszone befinden. Einfach per Überweisung oder PayPal euren persönlichen Spendenbeitrag an unseren deutschen Partner-Verein „Friedensbrücke“ senden (Betreff: Remembers & Angel) und sich schon heute auf unsere neuen Erfolgsberichte aus den Kriegsgebieten freuen.

Friedensbrücke – Kriegsopferhilfe e.V.


PayPal: Friedensbruecke@gmx.de

Konto: Volksbank Berlin


IBAN: DE56100900002582793002


BIC: BEVODEBB


Betreff (wichtig!): Remembers & Angel 

Wir sagen “DANKE & SPASIBO”.
 Für euren Spenden-Einsatz. In unserem Kampf ums Überleben der Zivilbevölkerung im Kriegsgebiet Donbass. Auch im Namen von Aleksej Smirnov – dem Kopf des humanitären Bataillons „Angel“ und unserem treuen Partner vor Ort.

***

„DONBASS WIRD LEBEN“ ist eine internationale Hilfskooperation von REMEMBERS (Deutschland) & dem humanitären Bataillon „Angel“ (Donbass), die wir Anfang November gestartet haben. In diesem Zusammenhang erscheint bei uns seitdem in regelmäßigen Zeitabständen eine mehrteilige Kurzvideo-Dokumentationsreihe, die unsere aktuelle Mission und den leidvollen Kriegsalltag der Zivilisten mitten in der Beschusszone hautnah widerspiegelt.

> Der Hintergrund/Aktionsstart (Start: November 2015): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben/

> Erfolgreich abgeschlossene Hilfeleistung für:

(1) Kiewskij Gebiet (50 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-2/

(2) Aleksandrowka (150 Zivilsten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-3/

(3) Spartak (50 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-4/

(4) Jakowlewka (100 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-5/

(5) Grigorowka & Nowaja Marjewka (50 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-6/

(6) 2.Plattform,„Volvo-Zentrum“ (50 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-volvo-zentrum/

(7) Spartak 2.0 (100 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-7/

(8)Oktjabrskij (50 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-oktjabrskij/

(9) Kurganka (100 Zivilisten): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-kurganka/

(10) Gorlowka (Direkthilfe für ausgewählte Familien mit Kindern): https://remembers.achtungpartisanen.ru/gorlowka/

(11) Neujahrsmarathon durch die DVR und LVR (über 500 behinderte und Waisenkinder sowie Familien in Not): https://remembers.achtungpartisanen.ru/danke-liebes-deutschland/

(12) Staromihajlowka & Schirokaja Balka (50 Rentner und rund 500 Familien mit Kindern): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-8/

(13) REMEMBERS & «Angel» in Rentner-Mission (320 Zivilisten & Familien): https://remembers.achtungpartisanen.ru/donbass-wird-leben-13/

– weitere Berichte aus der Volksrepublik Donezk und Lugansk (über 500 Zivilisten) folgen.

***

AKTUELLER SPENDENSTAND:

Aktionszeitraum: 16.11.2015 – 01.03.2016

 

Spenden-Einnahmequelle: Konto-Überweisung

Stephan & Julia D. 20 €

Anja R. 50 €

Susann I. 20 €

Regina & Wilfried K. 20 €

Thomas W. 50 €

Barbara F. 50 €

Dirk H. 250 €

Stephan & Julia D. 40 €

Reinhard N. 100 €

Waltraut D. 50 €

Aljona M. 15 €

Alexander B. 10 €

Hartmut M. 20 €

Andreas K. 25 €

Andrea T. 222 €

Maria Z. 50 €

Hubert T. 100 €

Daniel P. 35,15 €

Rabija S. 200 €

Helga T. 100 €

Rita V. 50 €

Paul P. 10 €

Angelika H. 20 €

Rita A. 50 €

Andreas F. 75 €

Christian S. 100 €

Volkmar S. 50 €

Martin C. L. 500 €

Edith K. 20 €

Elisabeth S. 200 €

Th. Jäsch 50 €

Katja P. 15 €

Michael H. 25 €

Gerald P. 1.000 €

Adrian A. 50 €

Alexander R. 60 €

Konrad F. 50 €

Jan K. 50 €

Dietrich R. 50 €

Diego M. 500 €

Barbara F. 50 €

Ursula R. 20 €

Andrea T. 511 €

Roswitha & Steffi R. 50 €

Reinhardt P. 20 €

Wolfgang G. 50 €

Jörg H. 100 €

Rita V. 30 €

Klaus D.W. 100 €

Hannelore M. 50 €

Hans-H. H. 50

Dirk H. 100

Alfons H. 100

Regina K. 25

Barbara F. 50

Thomas H. 10

Renate K. 50

Bibiane K. 30

Petra Z. 100

Alfons H. 100

Felix & Gunhild W. 500

Hans-Helmut. H. 100

Tatjana T. 100

 

Spenden-Einnahmequelle: PayPal-Überweisung

Matthias S. 250

Mario B. 50

Diana B. 10

Ines W. 10

Eric U. 25

Maria K. 11

Frank S. 25

Johannes G. 10

Sarina S. 50

Giesela V. 20

Christine K. 20

Jan L. 25

Gunter E. 50

Sabine I. 50

Bernd H. 150

Stas L. 20

_________________________________________

7.424,15  (teilweise abzgl. Paypal-Gebühren)

Bei Fragen zur Ihrer (Wunsch)Spende schreiben Sie uns gerne eine Mail an remembers.achtungpartisanen.ru@yandex.ru

***

REMEMBERS.

Für Donbass. Gegen Genozid.